Table of Contents Table of Contents
Previous Page  13 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 13 / 16 Next Page
Page Background

13

BRANCHENNEWS

O

hne sie ist die moder-

ne Logistik undenkbar:

Barcodes. Doch die Ef-

fizienz und Wirtschaft-

lichkeit jedes Systems hängt

entscheidend von der Qualität

der Barcode-Kennzeichnungen

ab.

Um sicherzustellen, dass die

Barcodes an jedem Punkt in der

Lieferkette lesbar sind, ist eine

zuverlässige Barcode-Prüfung

von größter Wichtigkeit. Mit

dem Vericoder von Logopak er-

folgt diese vollautomatisch. So

lässt sich jederzeit die Quali-

tät nach ISO/IEC akkurat fest-

stellen.

Ein barcodebasiertes System

wird zur Effizienzsteigerung und

Fehlerminimierung eingeführt.

Mit der Zeit kann dieser Effekt je-

doch verpuffen, wenn z.B. durch

einen schlechter werdenden

Wartungszustand der Barcode-

Drucker die Qualität abnimmt.

Dieser Prozess ist oft schleichend

und nur schwer frühzeitig zu er-

kennen. So kann es zum Disput

zwischen Lieferanten und Kunden

über die Lesbarkeit der Barcodes

kommen. Dabei gehen einige Un-

ternehmen so weit, Geldstrafen

für schlecht gedruckte Barcodes

zu verhängen. Um solche Situati-

on zu vermeiden, ist eine vollau-

tomatische Qualitätsverifikation

mit dem Vericoder von Logopak

der ideale Weg.

Der Vericoder ist Teil des Kenn-

zeichnungsprozesses und liest

sämtliche gedruckten Barcodes.

Dabei werden unterschiedliche

Merkmale nach ISO/IEC-Norm kon-

trolliert, z.B. Druckkontrastsignal,

Hell-/Dunkelreflexionen, Vertei-

lung, Vergrößerung und Abmes-

sung. Aus diesen Informationen

wird die entsprechende Qualitäts-

stufe berechnet. Falls ein Barcode

die gesetzten Mindeststandards

nicht erfüllt, werden Diagnoseda-

ten zur Verfügung gestellt. Mithil-

fe dieser Daten lassen sich gezielt

Maßnahmen zur Qualitätsverbesse-

rung einleiten. Dadurch ist sicher-

gestellt, dass nur qualitativ hoch-

wertige Barcodes in den Umlauf

kommen.

Nicht zu verwechseln ist die Ve-

rifikation mit der Validation von

Barcodes. Denn ein „normaler“

Barcode-Scanner stellt nur fest, ob

der Barcode aufgebracht und lesbar

ist, um die enthaltenden Daten an-

schließend zu übermitteln. Er gibt

aber kaum Auskunft über die Quali-

tät der Kennzeichnung.

Über Logopak

Seit seiner Gründung im Jah-

re 1978 hat sich Logopak einen

Namen im Bau von Etikettier-

Systemen, Barcode- und Industrie-

druckern sowie in der Entwicklung

kompatibler Software gemacht.

Ein umfangreiches Serviceangebot

sorgt für einen reibungslosen Ein-

satz beim Kunden.

Heute zählt das mehr als 250

Mitarbeiter starke Unternehmen,

dessen Hauptwerk in Hartenholm

bei Hamburg liegt, zu den Markt-

führern auf seinem Gebiet. Weitere

nationale Niederlassungen befinden

sich in Düsseldorf und Wimsheim.

International ist Logopak in Groß-

britannien, Frankreich, den Nieder-

landen, Schweden, Dänemark, Polen

und den USA vertreten.

Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser – mit dem neuen Logopak-Vericoder

Automatische Barcode-Verifikation garantiert reibungslose Abläufe

F

unktional und belastbar,

sind Gitterroste in fast al-

len Bereichen im Einsatz. Noch

mehr Komfort und Sicherheit

bieten zukünftig die MEAfloor

Gitterrostauflagen, welche die

MEA Metal Applications GmbH

auf der LogiMAT 2015 erstmalig

präsentiert.

Kompatibler Komfort

Die von der MEA Metal Applica-

tions entwickelten Gitterrostmatten

MEAfloor bieten vor allem für den

Logistikbereich, aber auch für jeden

anderen Einsatz, mehr Komfort und

Sicherheit.

Die Matten aus Kunststoff sind

herstellerunabhängig

mit allen gängigen

Gitterrosten der Ma-

schenweiten

30/10

und 30/30 kompatibel.

Standardfarbe ist RAL

7015 schiefergrau.

Nachrüsten? Kein

Problem!

Je nach Funktion

können Einlegematten

mit glatter und/oder rutschsi-

cherer, genoppter Oberfläche ge-

wählt werden, und sorgen so für

eine bessere Befahrbar- und/oder

Begehbarkeit. Durch die geringe

Höhe ist MEAfloor hervorragend

zum Nachrüsten geeignet. Die

feste Arretierung in den Maschen

sorgt für optimale Haftung auf den

Gitterrosten.

Maximaler Einsatz

Die möglichen Einsatzorte

der Kunststoffauflagen sind so

vielfältig wie die Nutzung von

Gitterrosten: Als Schallschutz re-

duzieren sie entstehenden Lärm,

wie er beispielsweise beim Ge-

brauch von Rollwägen auftritt.

Als Sichtschutz verhindern sie

Schwindelgefühle beim Betreten

von Flächen oder Treppen aus Git-

terrosten.

Praktisch und vielfältig

An Vielfältigkeit sind die Mat-

ten auch im Freizeitbereich, bei

Veranstaltungen und rund ums

Haus kaum zu überbieten: Die

Auflagen verhindern das Durch-

fallen von Münzen und anderen

Kleinteilen.

Mit MEAfloor sind Gitterroste

bequem mit dem Kinderwagen zu

befahren und auch mit Absatz-

schuhen oder barfuß angenehm

zu begehen - auch für Tiere.

Bei Skiliften sorgen sie für ei-

nen sicheren und rutschfesten

Gang.

„N

ie war es so einfach,

eine Treppe zu bau-

en“, verspricht Jens Ulbrich,

Geschäftsführer der MEA Metal

Applications mit Blick auf den

„MEAstep

Treppenbausatz“.

Neben innovativen Gitterrost-

Regalböden präsentiert das

Aichacher Unternehmen die

sehr praxisorientierte Lösung

auf der LogiMAT 2015.

Als „besonders leicht, stabil,

preiswert und flexibel“ beschreibt

MEA Metal Applications seine pa-

tentierten Fachbodenmodule aus

Gitterrosten für Regalanlagen,

die auf der Messe gezeigt werden.

Dank optimierten Maßen und

spezieller Verschiebesicherung

sind die Gitterrost-Regalböden

einfach und schnell zu verlegen.

Sicher und montagefreundlich

Die einfache und sichere Mon-

tage ist auch einer der Vorteile

des MEA Metal Applications Mes-

se-Highlights mit dem Produkt-

namen MEAstep Treppenbausatz.

Die feuerverzinkten Stahlteile

sowie die spezialbeschichteten

Montagekleinteile weisen einen

ausgezeichneten

Korrosions-

schutz auf und erfüllen viele

Vorgaben laut Treppennorm DIN

18065.

Die Basis der Treppen bilden

die gängigen Treppenstufen

„MEAstep XSL“, die zu dem kom-

pletten Bausatz für innen und

außen geliefert werden. Der Auf-

bau ist ohne Bohren oder sonsti-

ge Anpassungsarbeiten möglich,

denn alle Löcher zur Stufen- und

Geländermontage sind in den

Wangen bereits vorhanden.

Hohe Flexibilität

Angeboten werden drei Varianten

mit verschiedenen Höhen von 1.50

bis 5,80 Metern Höhe. Langlöcher

in den Wangen erlauben einen va-

riablen Neigungswinkel von 35 bis

55 Grad. Somit bieten die Treppen

bereits im Standard (einseitiges Ge-

länder, Stufen) enorm viele Einsatz-

möglichkeiten.

Noch mehr Flexibilität verschaf-

fen abweichende Ausführungen be-

züglich Stufenbreite, Maschenweite,

beidseitigem Geländer und Rutsch-

hemmung.

Fazit: Eine neuerliche Innovation

aus dem Hause MEA, die dem Ver-

arbeiter eine Komplettlösung bietet

und ihm die Arbeit erleichtert.

MEA Metal Applications in Halle 3/Stand 3C78:

Neu und einzigartig auf der LogiMAT 2015:

MEAstep Treppenbausatz

MEA Metal Applications in Halle 3/Stand 3C78:

Messeneuheit MEAfloor, sicher – leise – flexibel