Table of Contents Table of Contents
Previous Page  6 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 6 / 16 Next Page
Page Background

6

AUSSTELLERNEWS

Stückgutvermessung, die sich schnell bezahlt macht:

Das Platzbedarfsmessgerät KHT - Multiscan (1) von KHT erfasst

in Sekunden die Artikeldaten

Länge, Breite, Höhe und Gewicht

• Wieviel Kommissionierbehälter sind für diesen Auftrag notwendig?

• Welcher Lagerplatz ist für 4000 Stück des Artikels 4711 notwendig?

• Der Auftrag wiegt 1070 Gramm, ist dieser Auftrag komplett?

Dies sind einige der Fragen, die mit Leichtigkeit beantwortet werden,

wenn Gewicht und Abmaße der Artikel bekannt sind.

Mit den Platzbedarfsmessgeräten lassen sich in Sekunden Länge, Breite,

Höhe und Gewicht der Artikel erfassen und mit der jeweiligen Identnummer

verbinden.

Uferstrasse 10

D-45881 Gelsenkirchen

Fax:

+49-0209-94 117-17

Phone: +49-0209-94 117-0

www.kht-online.de

PBM@KHT-online.de

D

er Messeauftritt von

proLogistik auf der

LogiMAT folgt 2015 der

Maxime „Logistics in-

telligence für die Intralogistik“.

Dieses Gestaltungsprinzip stützt

sich auf ein breites Spektrum

an Produkten und Lösungen auf

Hard- und Softwareebene, die

das Dortmunder Systemhaus für

intelligente LVS-Lösungen aus

einer Hand anbietet.

Von der Praxistauglichkeit der

Eigenentwicklungen können sich

Interessenten auf dem Messe-

stand 7D03 in Halle 7 überzeu-

gen. Zum Repertoire zählen ne-

ben der Lagerverwaltungssoftware

„pL-Store®“, sprachgestützte Dia-

logsysteme, Barcode-Scanner und

mobile Datenerfassungsgeräte so-

wie Anwendungen für die WLAN-

Abdeckung und Materialien für die

Lagerausstattung, z. B. Etiketten

und Regalschilder.

„Mit unserem interaktiven

‚pL-Reporting-Tool’ haben wir eine

Lösung entwickelt, die es un-

seren Kunden ermöglicht, über

ein Echtzeit-Monitoring konti-

nuierlich Optimierungspotenzial

in den Logistikprozessen zu er-

schließen“, sagt Holger Meinen,

stellv. Vertriebsleiter Deutschland

von proLogistik.

Dieses auf Kennzahlen ba-

sierende Statistik- und Auswer-

tungsmodul versetzt Logistik-

verantwortliche in die Lage, alle

relevanten, unternehmensinter-

nen und übergreifenden Infor-

mationen systematisch analy-

sieren zu können. Auf Grundlage

generierter Reports – z. B. über

die Bestände und die Lagerum-

schlagshäufigkeit – lassen sich

tagesaktuell wertvolle Entschei-

dungshilfen für eine effektive

operative Ausrichtung ableiten,

etwa eine bestmögliche Eintei-

lung und Nutzung vorhandener

Ressourcen in Abhängigkeit von

der jeweiligen Auftragslage.

„Diese modulare Zusatzappli-

kation für das pL-Store®-LVS ist

ein Beispiel für das, was wir bei

proLogistik unter Logistics in-

telligence verstehen“, so Holger

Meinen weiter. Angesichts der

aktuellen Herausforderungen des

Marktes und der zunehmenden

Komplexität der Unternehmens-

prozesse, sei es unerlässlich,

geeignete Tools zur Verfügung

stellen, mit deren Hilfe sich auf

Grund einer verlässlichen Daten-

basis kontinuierlich Verbesserun-

gen vornehmen lassen. Darüber

hinaus müssten auch veränderte

Abläufe und neue Prozesse mit

möglichst geringem Aufwand ab-

gebildet werden können.

Diese LVS-Zusatzsoftware bie-

tet proLogistik ebenso wie eine

Vielzahl weiterer Module, die das

Unternehmen entwickelt hat und

ständig erweitert. In enger Zu-

sammenarbeit mit den Anwendern

sind darüber hinaus verschiedene

Branchenlösungen entstanden, die

exakt auf die spezifischen Bedürf-

nisse und Herausforderungen im

Marktumfeld zugeschnitten sind,

so dass keine hohen Entwicklungs-

budgets erforderlich sind.

proLogistik

auf der LogiMAT 2015

Halle 7, Stand 7D03.

Weitere Informationen über

proLogistik erhalten Sie unter:

www.proLogistik.com

Halle 7 – Stand 7D03

proLogistik auf der LogiMAT 2015: Logistics Intelligence für die Intralogistik

E

in ganzheitliches Be-

s t a n d s m a n a g eme n t

erfordert eine zielfüh-

rende Organisation im

Unternehmen. Verantwortlich-

keiten und Zielvorgaben müssen

klar definiert sein sowie Daten

und Parameter stimmen.

Häufig fehlen jedoch die nötige

Transparenz über die innerbetrieb-

lichen Prozesse und das fachliche

Know-how. Auf der LogiMAT 2015

möchte LOGO-TEAM mehr Ver-

ständnis für dieses sensible Thema

schaffen. An Stand 7C76 in Halle 7

erläutern die Unternehmensbera-

ter für Logistik und Organisation,

welche Voraussetzungen Betriebe

erfüllen müssen, um ein struktu-

riertes Bestandsmanagement auf-

zubauen.

Die „falschen“ und/oder zu viele

Artikel auf Lager – das ist Alltag

in vielen Unternehmen. Der Grund

liegt nicht zwangsläufig in der

Software für die Lagerverwaltung

und Disposition. Vielmehr lässt

sich diese Situation auf Defizite

in der unternehmensinternen Or-

ganisation zurückführen. Denn ein

Großteil der deutschen mittelstän-

dischen Betriebe hat nur margina-

le Kenntnisse, wie ein effizientes

Bestandsmanagement aufgebaut

ist. Folglich herrscht wenig Trans-

parenz hinsichtlich der Ursache-/

Wirkungsbeziehung der unter-

schiedlichen

Einflussfaktoren.

Auch eine direkte Verankerung des

Bestandsmanagements in das Un-

ternehmenscontrolling ist selten

gegeben. Ein ganzheitliches Be-

standsmanagement aufzubauen,

erfordert daher oft, die Unterneh-

mensorganisation zu überdenken.

Das beginnt mit der Definition

der Verantwortlichkeiten. Die-

se gilt es mit Schnittstellen zu

den einzelnen Fachbereichen zu

verknüpfen. Zielvorgaben lassen

sich so leichter koordinieren und

ergebnisorientiert umsetzen. Das

Resultat: Höhere Leistungsreser-

ven und eine verbesserte Liqui-

dität. Ein weiterer, gravierender

Schwachpunkt zeigt sich in un-

vollständigen und/oder veralteten

Stammdaten. Um erfolgreich mit

den Beständen zu wirtschaften,

ist es erforderlich, die Daten auf

Basis aktueller Parameter wie z.B.

Budgets/Forecasts oder Wieder-

beschaffungszeiten immer wieder

zu überprüfen und bei Bedarf zu

bereinigen. Dabei sollten Kunden

und Lieferanten sowie deren Rah-

menbedingungen berücksichtigt

werden. Mehr Informationen und

konkrete Handlungsempfehlungen

erhalten Interessenten in dem ak-

tuellen Leitfaden von LOGO-TEAM

oder auf der LogiMAT.

LOGO-TEAM –

Unternehmensberater für

Logistik und Organisation

LOGO-TEAM ist eine Gruppe er-

fahrener Logistik- und Organisa-

tionsberater. Seit 1993 begleiten

die Berater namhafte Unterneh-

men aus dem Industrie-, Handels-,

Banken-, Krankenhaus-, dem kom-

munalen und dem Logistikdienst-

leistungssektor in der Analyse-,

Entscheidungs- und Konzeptions-

phase sowie bei der Projektreali-

sation. Die Leistungsbereiche von

LOGO-TEAM umfassen die Ma-

terialfluss- und Lagerplanung,

Auswahl von IT-Systemen in den

Bereichen Warenwirtschaft und

Warehouse-Management-Systeme,

Standort- sowie Werksplanung

und Durchführung von In- und

Outsourcing-Projekten.

LOGO-

TEAM übernimmt das gesamte

Projektmanagement und realisiert

Prozessoptimierungen (Ablauf-

und Strukturorganisation) sowie

Prozesskostenanalysen. Die Logis-

tik- und Organisationsberater sind

außerdem in der Reorganisation

der Beschaffungs- und Distribu-

tionslogistik sowie im Einkauf

und Vertrieb tätig. Alle Partner

und Mitarbeiter von LOGO-TEAM

verfügen über langjährige Erfah-

rung in den unterschiedlichsten

Wirtschaftszweigen und agieren

daher auch als Interimsmanager.

Auf der Referenzliste des Unter-

nehmens stehen neben namhaf-

ten Logistikdienstleistern wie

DHL Solutions DANZAS AG auch

renommierte Unternehmen wie

Mondi Packaging, SIGG AG, BASF,

ALKOR-VENILIA, SWISSCOM AG,

John-Deere-Werke

Mannheim/

Bruchsal, antalis GmbH, HOSO-

KAWA ALPINE AG, MAGE SOLAR

AG, Duisburger Versorgungs-

und Verkehrsgesellschaft mbH,

MAQUET Cardiopulmonary AG,

RENK AG, E-Plus Mobilfunk sowie

Seiko Instruments GmbH.

www.logo-team.com

LOGO-TEAM auf der LogiMAT 2015 in Halle 7 auf Stand 7C76:

Bestandsmanagement: Organisatorische Herausforderungen meistern