Messe Emo Hannover

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

EMO HANNOVER 2017:
EMO Hannover stößt Milliardeninvestitionen an

EMO Hannover stößt Milliardeninvestitionen an

EMO Hannover 2017

EMO gibt Takt für die Zukunft der Produktion an

Garant für gute Geschäfte, Schaufenster für den internationalen Markt, Taktgeber für die Zukunft der Produktion – so beschreiben die Aussteller die EMO Hannover 2017. Nach sechs turbulenten Messetagen verabschieden sich die mehr als 2.200 internationalen Hersteller von Produktionstechnik mit vollen Auftragsbüchern und bester Stimmung am (heutigen) Samstag von Hannover.

...mehr

EMO HANNOVER 2017:
Sicherheit von Standard-SPS-Steuerung erneut belegt

Sicherheit von Standard-SPS-Steuerung erneut belegt

EMO Hannover 2017

Auszeichnung "VDW-Projekt des Jahres" für herausragende Studie

Im Rahmen des Safety Days auf der EMO Hannover 2017 vergab das VDW-Forschungsinstitut, die Forschungsvereinigung des VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinen), gestern zum dritten Mal den Preis für das "Projekt des Jahres". Damit honoriert das VDW-Forschungsinstitut herausragende Forschungsprojekte von Produktionswissenschaftlern, die Wissenslücken zu werkzeugmaschinenspezifischen, fertigungstechnologischen oder produktionstechnischen Fragen schließen.

...mehr

EMO HANNOVER 2017:
EMO Hannover 2017 geht mit Rekordbeteiligung an den Start

EMO Hannover 2017 geht mit Rekordbeteiligung an den Start

Emo Hannover 2017

• Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet Weltleitmesse der Metallbearbeitung
• Großer Optimismus in der Wirtschaft
• Viele Impulse für Industrie 4.0 erwartet

Am Vormittag hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die EMO Hannover 2017 feierlich eröffnet. Er sagte: "Eine offene Gesellschaft und eine prosperierende Wirtschaft beruhen auf dem starken Fundament aus Austausch und Vertrauen. Messen wie die EMO verdeutlichen dies auf ganz konkrete, greifbare Weise. Es ist gut, dass diese Tradition auch im Zeitalter von digitalen Katalogen, Videokonferenzen und Just-in-time-Produktion erhalten bleibt."

...mehr

DMG MORI präsentiert auf der EMO 2017:
Digitalisierung, Automation, ADDITIVE MANUFACTURING, Technology Excellence und 8 Weltpremieren.

Die Zukunft der Fertigungstechnik – Innovative Maschinen und ganzheitliche Systemlösungen für die digitale FabrikAnzeige

DMG MORI präsentiert auf der EMO 2017: Digitalisierung, Automation, 
ADDITIVE MANUFACTURING, Technology Excellence und 8 Weltpremieren.

• CELOS Digital Factory: Digitale Workflows von Auftragsplanung über Digital Tooling bis hin zu CELOS Manufacturing
• Open Connectivity: CELOS mit Heidenhain, CELOS netBOX, 
CELOS proTAB und die Integration von Fremdmaschinen
• Automatisierung: Über 30 Maschinen mit Automation, darunter ganzheitliche Palettenspeicher-Lösungen
• ADDITIVE MANUFACTURING: Durchgängige Prozessketten für die additive Fertigung mit Pulverdüse und Pulverbettverfahren
• DMG MORI Technology Excellence: Frühzeitige Prozess-Einbindung für maßgeschneiderte technische Komplettlösungen in Aerospace, 
Automotive, Die & Mold und Medical
• 8 Weltpremieren: Gantrys, Mehrspindler, Dreh-Fräs-, Universaldreh- und Horizontalbearbeitungs-Zentren

...mehr

EMO HANNOVER 2017:
Appetit kommt beim Messen

Appetit kommt beim Messen
Emo Hannover 2017

Zwischen Faszination und leichtem Unbehagen – so etwa ließe sich das Gefühl beschreiben, das selbst Experten bisweilen beim Thema "künstliche Intelligenz" beschleicht.

Autonome Roboter, selbstfahrende Fahrzeuge oder kognitive Systeme, die die Funktionsweise des menschlichen Gehirns nachbilden und sogar den Schach-Großmeister matt setzen, können Sorgen vor menschlichem Kontrollverlust auslösen. Als Kerntechnologie der Industrie 4.0 dürften selbst lernende Systeme vor allem dann den Weg in die Fabriken finden, wenn sie schrittweise und "in kleinen verdaubaren Stücken " eingeführt werden und beweisen, dass mit ihnen Geld verdient werden kann.

...mehr

EMO HANNOVER 2017:
Prozessautomatisierung: Auf dem Weg in die Wolken

Prozessautomatisierung: Auf dem Weg in die Wolken
EMO HANNOVER 2017

EMO Hannover 2017 gibt Navigationshilfen zur smarten Fabrik der Zukunft

Cloud-Lösungen sind in: Digitalisierte Daten in App-basierten Wolkenschlössern sollen Prozesse automatisieren und effizienter machen. Die EMO Hannover 2017 zeigt gangbare Wege und gibt praxistaugliche Navigationshilfen auf der Datenautobahn zur smarten Fabrik der Zukunft.

Eine "smarte Systemoptimierung, die Fehler in verketteten Produktionsprozessen erkennt und ihre Ursachen sowie die Fortpflanzung automatisiert aufzeigt", präsentiert das Stuttgarter Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) auf der EMO Hannover 2017. Wie das in der Praxis funktioniert, erläutert Felix Georg Müller, Fachthemenleiter Autonome Fertigungssystemoptimierung: "Mit der smarten Systemoptimierung erfolgt eine technisch detaillierte und zugleich automatisierte Auswertung von Stillstandsursachen und Fehlerzusammenhängen in einer Produktionslinie. Sobald die Produktion läuft, werden aus allen Prozessschritten zeitsynchron Daten an ein Analysetool übermittelt." Dieses kann nun mit den am Fraunhofer IPA entwickelten Algorithmen Rückschlüsse ziehen und die Informationen in gewünschter Form aufbereiten.

...mehr

EMO Hannover 2017:
Der rote EMO-Faden ist digital

 

Der rote EMO-Faden ist digital
EMO Hannover 2017

Auf der EMO Hannover 2017 präsentiert Trendsetter der digitalen Transformation

Wäre Industrie 4.0 nur der Oberbegriff für eine neue Foto- oder TV-Anwendung, lautete der Werbeslogan der EMO Hannover 2017 vielleicht "So muss Industrie 4.0" oder "Industrial Internet of things – ich bin doch nicht blöd". Das Leitthema der Messe Connecting systems for intelligent production ist komplexer, wird aber trotzdem gut angenommen. Das zeigt eine Umfrage unter EMO-Ausstellern zur digitalen Transformation.

...mehr

EMO Hannover 2017:
Fortschritte in klassischen Technologien garantieren Zukunft der Werkzeugmaschine

Fortschritte in klassischen Technologien garantieren Zukunft der Werkzeugmaschine
EMO Hannover 2017

WGP zeigt auf EMO Hannover 2017 ihre immensen Potenziale

Auf der diesjährigen EMO Hannover 2017 wird erstmals ein Forschungssymposium abgehalten, in dessen Rahmen neueste wissenschaftliche Entwicklungen präsentiert werden. Der VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) organisiert gemeinsam mit der WGP (Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktionstechnik) das Symposium "Production for Tomorrow". Im Fokus stehen weniger Digitalisierung und Industrie 4.0 als die zahlreichen Innovationen auf den Gebieten der klassischen Technologien. "Wir wollen mit dem Symposium die Aufmerksamkeit sehr bewusst auf genau solche Innovationen lenken, die unabhängig vom Vernetzungsgedanken die High-End-Qualität von Werkzeugmaschinen auch für die kommenden Jahre garantieren werden", betont Prof. Eberhard Abele, Präsident der WGP – einem Zusammenschluss führender deutscher Maschinenbau-Professoren.

...mehr

EMO Hannover 2017:
Die Tage der klassischen Werkzeugmaschine sind nicht gezählt

Die Tage der klassischen Werkzeugmaschine sind nicht gezählt
EMO Hannover

Additive Technologien als Sahnehäubchen auf der EMO Hannover 2017

Alle Welt redet von 3D-Druck, additiver Fertigung und generativen Schichtbautechnologien. Gleichwohl frisst die klassische Werkzeugmaschine noch lange nicht ihr Gnadenbrot. Die EMO Hannover 2017 präsentiert ein internationales Gala-Menü der Fertigungstechnik – mit alternativen Verfahren als vielversprechendem Sahnehäubchen.

Sein Anliegen, "Kompetenzen im Bereich Schichttechnologien in die Produktfertigung zu übertragen", hat Carl Fruth mittlerweile längst erreicht: Im Rahmen eines Technologietags mit Hausausstellung im April 2017 konnte die Fit AG (Fruth Innovative Technologien) im oberpfälzischen Lupburg neben der Einweihung eines neuen Bürogebäudes zudem die "erste additive Fabrik" eröffnen. Die "Fit-Factory ist auch in einem internationalen Umfeld einzigartig in Bezug auf Fertigungskapazität und Automatisierungstechnik und soll als Vorlage für weitere Additive-Manufacturing-Fabriken der Fit-Gruppe dienen", so der Firmengründer und Vorstandsvorsitzender Fruth. Er ist ein Pionier der additiven Fertigung – und ein Visionär, für den es schon vor zehn Jahren "keine Frage war, dass Schichtbautechnologien in Zukunft Normalität im Fertigungsalltag sein werden und der Absatz von Fräsmaschinen oder Spritzgussmaschinen immer weiter zurückgeht".

...mehr

EMO-Hannover 2017:
Aufbruchstimmung in der indischen Wirtschaft

Aufbruchstimmung in der indischen Wirtschaft

EMO Hannover 2017

India Day auf der EMO Hannover 2017 zeigt Potenziale für Fertigungstechnik und Investitionen auf statt.

Führen Modinomics zu einer industriellen Renaissance in Indien? Dieser Frage geht der India Day des VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) am 20. September auf der EMO Hannover 2017 nach. Anleger und Rating-Agenturen an der indischen Börse jedenfalls erwarten mittelfristig gute Geschäftschancen. Warum erläutert Jeremy Leonard, Director of Global Industry Services beim britischen Wirtschaftsforschungsinstitut Oxford Economics: "Die vor kurzem in Indien eingeführte Reform des Umsatz-Steuersystems (Goods and Services Tax) sollte nach den hinter uns liegenden Turbulenzen der Geldentwertung zu höheren Einkommen, Infrastrukturausgaben und mehr Investitionen führen."

...mehr

Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

1-10 von 19 nächste Seite >>