AMB 2014: Span(n)ender Wettkampf: DreherIn des Jahres gesucht ...

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

AMB 2014: Span(n)ender Wettkampf: DreherIn des Jahres gesucht

Mit den Messekurier-RSS-Feeds immer auf dem neusten Stand

18.06.2014

Die AMB 2014 unterstützt Aktionen, die dem Nachwuchs- und Fachkräftemangel in der Metallbranche entgegenwirken

Die AMB 2014 unterstützt den NachwuchsDie Kompetenzen der Mitarbeiter bilden die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg deutscher Unternehmen, die innovative und hochwertige Produkte und Dienstleistungen anbieten. Vor allem im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) ist der Bedarf sowohl auf akademischer als auch auf beruflich qualifizierter Ebene groß. Eine Unternehmensbefragung zu den relevanten Faktoren für die Innovationskraft von Unternehmen, die das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) 2013 veröffentlichte, zeigt: MINT-Fachkräfte sind insbesondere für die Innovatoren der Metall- und Elektroindustrie von höchster Bedeutung.

Die gute Nachricht: Der demografische Ersatzbedarf an MINT-Akademikern dürfte dank zunehmender Studienanfängerzahlen bis zum Jahr 2020 gedeckt werden, so der MINT-Frühjahrsbericht 2014 des IW. Die Aussichten im beruflichen MINT-Segment sind dagegen alles andere als rosig.

Für die auf der AMB ausstellenden Unternehmen ist besonders besorgniserregend: Viele der sogenannten Engpassberufe, wie sie die Bundesanstalt für Arbeit definiert, finden sich im Berufsfeld Metall. Hier übersteigt bereits bei knapp der Hälfte aller Berufe die Nachfrage das Angebot. Mit fatalen Auswirkungen für die Unternehmen, da sie immer länger brauchen, um offene Stellen zu besetzen und damit nicht so schnell wachsen können, wie sie wollen.

Die AMB, internationale Ausstellung für Metallbearbeitung, vom 16. bis 20. September 2014 in Stuttgart, unterstützt daher zahlreiche Aktionen, die dem Fachkräftemangel in dieser für Deutschland so wichtigen Branche begegnen. So findet auf der Messe beispielsweise seit Jahren der Wettbewerb „DreherIn des Jahres“ statt. „Der Wettbewerb wirbt ausgesprochen aufmerksamkeitsstark für einen Ausbildungsberuf in der Metallbranche“, so die beiden Projektleiter der AMB, Sengül Altuntas und Gunnar Mey.

„DreherIn des Jahres“: Einsendeschluss ist der 30. Juni 2014 Der Startschuss zu diesem Branchenereignis fiel dieses Jahr am 1. April. Bis zum 30. Juni können sich Zerspanungsprofis mit genügend Erfahrung auf CNC-Drehmaschinen für diesen Wettbewerb anmelden, den die Fachzeitschrift „fertigung“ gemeinsam mit der AMB ausrichtet. Die fünf Besten des theoretischen Teils treten am 18. September gegeneinander an, wenn es heißt: „Jeder gegen jeden und alle gegen die Uhr“.

Das Mitmachen lohnt sich: Neben der Ehre, zu den besten Drehern bzw. zur besten Dreherin im deutschsprachigen Raum zu gehören, winken wertvolle Preise. Der Sieger gewinnt eine einwöchige Reise nach Japan mit dem Besuch eines Citizen-Werkes. Der zweite Sieger darf ein Wochenende samt Begleitperson in eine europäische Großstadt seiner Wahl reisen. Der dritte Gewinner bekommt einen Laptop und die Viert- und Fünftplatzierten dürfen sich je über einen Gutschein im Wert von 100 Euro freuen. Nähere Informationen zum Wettbewerb gibt es auf der Homepage www.fertigung.de oder direkt über die Redaktion der Zeitschrift

.

In diesem Jahr unterstützt die Citizen Machinery Europe GmbH mit Sitz in Esslingen als Hauptsponsor den seit 2002 im Rahmen der AMB stattfindenden Wettbewerb. „Auf dieser für die Metallbearbeitung so wichtigen Messe können die Teilnehmer des Wettbewerbs nicht nur zeigen, dass sie zu den Besten ihrer Branche gehören. Sie werben mit dieser Leistungsschau auch für einen Ausbildungsberuf in der Metallbranche, denn sie demonstrieren vor einem großem Publikum, wie interessant, anspruchsvoll und attraktiv dieser Beruf ist“, so Markus Reissig, Prokurist, Citizen Machinery Europe GmbH.

MINT-Fokus auf der AMB
Der Fachkräftemangel steht auch im Mittelpunkt der European MINT Convention, einer Veranstaltung, die erstmals parallel zur AMB am 16. und 17. September 2014 auf dem Messegelände stattfinden wird. Mit dieser Konferenz und der angebundenen Recruiting-Ausstellung, wollen die Veranstalter Fach- und Führungskräften sowie Uni-Absolventen mit MINT-Qualifikationen Karriere-Chancen in Deutschland eröffnen. Partner der European MINT Convention sind neben dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft des Bundeslandes Baden-Württemberg zahlreiche Verbände und Initiativen wie die Allianz für Fachkräfte Baden-Württemberg, das Goethe Institut, der Verband der Chemischen Industrie e.V. und der Hightech-Verband BITKOM.

Auch die „Think-Ing.“-Ausbildungsinitiative von Gesamtmetall, VDMA, ZVEI, VDI, VDE und VDA wird die AMB als Plattform nutzen, um Schülerinnen und Schülern ein Ingenieurstudium nahe zu bringen. Dafür werden sie Abschlussklassen von Gymnasien auf die AMB einladen und Gespräche mit Ausstellern organisieren.

Für Ausbildungsberufe in der Metallbranche wirbt auf der AMB die „Sonderschau Jugend“, die von der VDW-Nachwuchsstiftung in Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen organisiert wird.

An Auszubildende und junge Fachkräfte wendet sich der Berufswettbewerb „WorldSkills Germany“, der auf der AMB den besten deutschen CNC-Dreher und -Fräser ermitteln wird. Die beiden Sieger der Finalrunde werden Deutschland auf der „WorldSkills“, der Weltmeisterschaft des Handwerks, 2015 in Sao Paulo/Brasilien vertreten. Unterstützt wird der im Atrium der Messe Stuttgart über mehrere Tage hinweg ausgetragene Wettkampf der jeweils sechs Besten der Vorentscheide von der DMG CNC-Trainings-Akademie, Bielefeld, und den Chiron-Werken, Tuttlingen.

Über diese Aktionen zur Nachwuchsgewinnung hinaus bietet die AMB als europäische Leitmesse in den geraden Jahren wie gewohnt ein umfassendes Rahmenprogramm, das den Messeauftritt der ausstellenden Unternehmen flankiert und den Fachbesuchern wertvolle Zusatzinformationen und Anregungen bieten wird. Weiterführende Informationen unter www.messe-stuttgart.de/amb/besucher/auf-einen-blick

Zur AMB 2014 werden vom 16. bis 20. September mehr als 90.000 Fachbesucher und rund 1.300 Aussteller erwartet. Auf über 105.000 Bruttoquadratmetern sind Innovationen und Weiterentwicklungen aus der Zerspantechnik und der Präzisionswerkzeugindustrie, aber auch Spannzeuge, CAD, CAM, CAE, Software, Schleifmaschinen, Werkstück- und Werkzeughandhabung sowie Messtechnik zu sehen. Unterstützt wird die AMB 2014 von den ideellen Trägerverbänden VDMA-Fachverband Präzisionswerkzeuge, VDMA Fachverband Software sowie VDW-Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.

Quelle: messe-stuttgart.de

 
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Zurück Alle Messe News