Analytica 2014: Probenvorbereitung mittels Hochgeschwindigkeits-Dispergierer ...

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Analytica 2014: Probenvorbereitung mittels Hochgeschwindigkeits-Dispergierer

Mit den Messekurier-RSS-Feeds immer auf dem neusten Stand

01.04.2014

Diesen Artikel finden Sie in der Ausgabe Analytica 2014 vom Messekurier

Den Pillen auf den Zahn gefühlt!

Für die Wirkstoffanalyse ist eine effiziente Probenvorbereitung der Tabletten unabdingbar. Nur die beste Wirkstoffextraktion gewährleistet von Anfang an ein hohes Niveau für die nachfolgende Analyse. Diese Aufgaben werden durch hochspezialisierte Dispergierwerkzeuge übernommen. Die Pharmazeutische Technologie (vormals Galenik) beschäftigt sich mit der Darreichungsform von Heilmitteln. Die Wirkstoffe werden hierfür mit Hilfsstoffen zusammengeführt und in den unterschiedlichsten Darreichungsformen wie Tabletten, Pillen, Dragées, Kapseln und Zäpfchen angeboten. Pillen oder Tabletten durchlaufen bei ihrer Entstehung komplexe Prozesse bevor sie verpackt werden können. Gleichbleibende Qualität in den einzelnen Teilschritten kann nur durch diverse Kontrollen gewährleistet werden.

Bei der Tablettenherstellung wird Pulver in Granulat überführt um dann in Formen gepresst zu werden. Nachfolgend wird durch dragieren in diversen Schritten ein Überzug aufgebracht. Dieser kann steuernde Funktionen, z.B. gezielte Freisetzung von Wirkstoffen, Farbe oder Überdeckung von Bitterstoffen etc. beinhalten. Erst nach diesen Schritten können die Tabletten verpackt werden.

Im Gegensatz zur amorphen Struktur des Inhaltspulvers, welches naturgemäss sehr leicht benetzbar ist, steht die meist harte Dragée-Schicht welche gezielt aufgebrochen werden muss. Um Konzentrationsunterschiede in der Analysenlösung zu verhindern, müssen alle Inhaltsstoffe homogen durchvermischt werden.

Das kinematische Prinzip des Dispergierens
Angetrieben durch einen Motor erzeugt der Rotor innerhalb des Stators einen Unterdruck, welcher kontinuierlich die zu dispergierende Pille ansaugt. Im Arbeitsbereich des Rotor/Stators wird alles Material zentrifugal beschleunigt und kommt in den Scherspalt zwischen dem Rotor und Stator. Die Materialpartikel unterliegen hohen abbrems- sowie tangentialen und radialen Beschleunigungskräften. Die einzelnen Partikel werden auseinander gerissen und zerkleinert (Scherung). Dabei werden sehr hohe Umfangsgeschwindigkeiten erreicht. Durch weitere Schneid- und Pralleffekte werden die Partikel noch weiter zerkleinert. Diese extremen Turbulenzen, die bei der Bearbeitung entstehen, sorgen für eine exzellente Homogenisierung aller Tablettenkomponenten.

Pillenzerstörung aber richtig
Der beste Antrieb ist nichts ohne ausgeklügeltes Aggregatesystem, welches für den Anwender und die Anwendung gleichermassen von Nutzen ist. Das POLYTRON® PT-DA 20/2XEC-E116 Aggregat ist speziell für die Dispergierung von Pillen mit Flüssigkeiten entwickelt worden. Das Aggregat wird mittels der Ein- Hand Schnellkupplung am Antrieb befestigt. Der geschützte innenliegende Rotor saugt durch seine Rotation im Betrieb die Pillen zusammen mit der Flüssigkeit an. Seine beiden unterschiedlich langen, ausgewuchteten Rotorzähne zerstören die Pille in kleinste Teile und stossen diese an den beiden Schlitzen des Statorrohres wieder aus. Dieser Vorgang wiederholt sich ca. 4 bis 6 Sekunden lang.

Dann ist die geforderte Dispergierung erreicht. Durch diese Sondergeometrie kann das Aggregat nicht verstopfen oder Probenreste hängenbleiben. Die gewonnene Analyselösung bildet nun eine ausgezeichnete Basis zur Analyse der pharmazeutischen Wirkstoffe (API) Reinigung, kurz und bündig Nach jedem Gebrauch steht die Reinigung an. Die Demontage gestaltet sich ohne Werkzeuge einfach und schnell. Schritt 1: PTFE Klammer mit dem Daumen entfernen (dies ist auch mit Handschuhen möglich). Schritt 2 : der Rotor wird nun freigegeben und kann aus dem Statorrohr herausgleiten. Zusammen mit dem PTFE Gleitlager sind somit nur zwei Edelstahlteile zu reinigen (z.B. autoklaviert). Die Montage erfolgt wiederum ohne Werkzeug.

Dispergierer in modernen Laboratorien
Eine Vielzahl von Herstellern nutzt das Original kinematische Prinzip. Inhaltlich bestehen alle Produkte aus: Antrieb, Stativ, Steuerung, Kupplung und Aggregat. Die Unterschiede, welche ein Dispergierer zu einem Economischen- Feinstdispergierer machen, sind nachfolgend zu finden.

POLYTRON®, Effizienz der Schlüssel zum Erfolg
Die PT1200E und die PT1300D Serie besticht durch ihre Handlichkeit, dem Betrieb mittels 24Volt DC Sicherheitsspannung und Drehzahlen bis zu 30‘000 min-1. Zusammen mit ihrer integrierten Präzision Ein-Hand Schnellkupplung und optionalem Stativ bildet sie eine kompakte Einheit.

Drehzahlsteuerung im Fokus
Gesteuert: Vorgegebene Drehzahl fällt leicht bei höher werdender Last wie z.B. ändernde Viskosität. Geregelt: Die vorgegebene Drehzahl regelt sich lastunabhängig d.h. sie bleibt immer gleich (z.B. bei höher werdender Viskosität) Parametrisiert / PCgeregelt: Vorgegebene Drehzahl regelt sich lastunabhängig und es können zusätzliche Parameter eingegeben werden (z.B. Drehzahl und Zeitsteuerung für die Reproduzierbarkeit etc.)

Die Aggregate
Ohne ausgeklügelt effiziente Aggregate ist das beste Antriebskonzept wertlos. Das vorgestellte PT-DA 20/2XEC-E116 Aggregat für Pillen hat des weiteren auch andere Spezialisten an seiner Seite. Wie das kleinste mit 3mm Durchmesser für Kleinstmengen (0.05 bis 5ml) für human oder pflanzlichen Proben. Andere Grössen von 5mm bis zu 12mm Durchmesser sind ebenfalls erhältlich. Der Spezialist für faserig und sehnigen Proben ist das 12mm W-Aggregat mit aussenliegenden Messern, für Fleisch oder grössere Gewebeproben. Für alle gilt natürlich die gemeinsame EasyClean Technologie, für einfachste Reinigung ein absolutes Muss.

Die Einheit
Unsere Systeme können individuell zusammengestellt werden. Sei es mit Halter zur Aufnahme von Antrieb, Trafo und Aggregaten oder mit dem passenden höhenverstellbaren Plattenstativ. Selbst ein Set mit Koffer mit Platz für zwei Aggregate für mobilen Einsatz steht zur Verfügung.

Im Fokus
Präzise Analysen erhält man durch homogene Verteilung der Inhaltsstoffe mit sehr hohem Extraktionsgrad. Die Probenvorbereitung bei Pillen und Tabletten gestaltet sich mit dem POLYTRON® PT-DA 20/2XEC-E116 Aggregat effizient und einfach. Schwierige Aufgaben verlangen Profis, wir bieten diese, auch für Ihre Problemstellung an.

TEXT: KINEMATICA

 
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Zurück Alle Messe News