ANUGA 2015:
Anuga Drinks - Vielfalt für Handel und Gastronomie ...

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

ANUGA 2015:
Anuga Drinks - Vielfalt für Handel und Gastronomie

Mit den Messekurier-RSS-Feeds immer auf dem neusten Stand

14.07.2015

Über 450 Anbieter präsentieren Fruchtsaft und alkoholfreie Getränke, Wein, Bier, Spirituosen und Trendgetränke

Trend zur Natürlichkeit wächst weltweit

anuga drinks Die Anuga Drinks, die Fachmesse für Getränke unter dem Dach der Anuga, zeigt im Oktober in Köln eine breite, internationale Getränkevielfalt für Handel und Gastronomie. Beide Zielgruppen finden erneut ein vielseitiges Produktspektrum vor. Stark vertreten ist auch in diesem Jahr das Fruchtsaft-, Wasser- und Softdrinkssegment. Energydrinks bleiben ein wichtiges Thema. Bier ist ebenso präsent wie ein im Rahmen der Sonderschau "Anuga Wine Special" attraktiv in Szene gesetztes Weinangebot. Die rund 450 Aussteller nutzen neben der Halle 8 auch Teile der Halle 7. So bündeln sich in Halle 7 die trendigen Getränke und Spirits. Dazu gehören z. B Alcohol Sibiran, Castro-Cool, Curly&Smooth, Fritz-Kola, Thomas Henry, IQ4You und Tatspirtprom. Auch das "Anuga Wine Special" incl. Degustationszone ist in Halle 7 plaziert. In Halle 8 erwarten die Besucher u.a. Baltika Breweries, Bitburger Braugruppe, Döhler, Louis Dreyfus, Erbak Uludag Icecek, Gerolsteiner Brunnen, Pfanner, POM Wonderful, Rauch, Riha WeserGold, Rhodius, Rhönsprudel, und Rudolf Wild. Der German Pavilion präsentiert sich in diesem Jahr noch größer mit Unternehmen wie Eder & Heylands, Eichbaum Brauerei, Brauhaus Faust, Gehring Bunte, Schlossbrauerei Irlbach, Kaiserdom, Karlsberg, Klosterbrauerei Neuzelle, Westerwald Brauerei, und Hofbrauhaus Wolters.


Der Markt der alkoholfreien Getränke wächst weiter
Mit einer weltweiten Wachstumsrate von rund vier Prozent bleiben alkoholfreie Erfrischungsgetränke auch weiterhin in der Spitzengruppe der globalen Käufergunst. Im Jahr 2018 werden allerdings voraussichtlich etwa die Hälfte aller Getränke - gleich ob alkoholfrei oder alkoholhaltig - in Asien konsumiert. Auch hier prognostiziert die letzte Untersuchung des Branchen-Dienstes Canadean die größten Wachstumschancen bei den Soft-Drinks, die in Asien in dem genannten Zeitraum sogar bis knapp 13 Prozent zulegen und damit zum unbestrittenen Wachstumsmotor der Getränkebranche werden könnten. Nordamerika und Europa spielen in diesem Szenario keine Spitzenreiterrolle mehr, sondern bewegen sich beim Wachstum im unteren Mittelfeld.

Trend zur Natürlichkeit wächst weltweit
Dabei verlangen die asiatischen Verbraucher inzwischen auch nach einer großen Abwechslung in den Geschmacksrichtungen und zunehmend nach natürlichen Inhaltsstoffen. In der Produktentwicklung vieler Hersteller macht sich dieser Trend bereits seit längerem bemerkbar: Aktuelle Marktdaten von Innova Market Insights zeigen, dass Neueinführungen mit natürlicher Positionierung in den vergangenen Jahren weltweit gestiegen sind.
Mit dem Trend zu "Natürlichkeit" wächst auch die Nachfrage nach Clean-Label-Produkten, also auch nach Lebensmitteln und Getränken, die weitgehend oder vollständig auf Zusatzstoffe verzichten.

Der Trend zu funktionalen Lebensmitteln und Getränken zeigt sich dabei ebenfalls als starker Motor für Innovationen. Weltweit wächst der Markt für Produkte mit gesundheitlichem Nutzen stetig. Im Vordergrund steht dabei einerseits das Thema Übergewicht und Fettleibigkeit, das rund um den Globus an Bedeutung gewinnt. Infolge eines geschärften Bewusstseins für diese Problematik steigt die Nachfrage nach Produkten, die kalorienreduziert sind und weniger Zucker enthalten.

Ein süßendes Extrakt aus der südamerikanischen Stevia-Pflanze weckte schon vor fast zwanzig Jahren das Interesse der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Nachdem inzwischen Coca-Cola den Vorreiter bei der Markteinführung von Stevia-gesüßter Cola gespielt hat, stehen nun Grundstoff-Produzenten wie Wild Flavors bereit, maßgeschneiderte Konzepte für Cola-Produkte mit Steviolgylcosiden branchenweit anzubieten. Die Süße dieser Innovationen führt im Endprodukt zu einem moderaten Kaloriengehalt. So wird "Cola plus Stevia" zu einer attraktiven Alternative für alle, die Lust auf klassischen Cola-Geschmack haben, aber weder Hochkalorisches noch herkömmlich künstlich Gesüßtes trinken möchten.

Auch die Döhler Gruppe setzt Dank eines Joint Ventures mit Afriplex in Südafrika auf eine Vielfalt an hochwertigen Extrakten aus exotischen Früchten: der Schwerpunkt liegt hierbei auf Rooibos, Baobab, Honigbusch, Pelargonien, Buchu sowie auf Aloe Vera.

Gleichzeitig stehen Getränke mit funktionalen Inhaltsstoffen im Fokus, die mit Vitaminen und Mineralien angereichert sind. Hierzu zählen beispielsweise Trend-Getränke wie Vitamin-Water oder Coconut-Water. Dabei sollten die Getränke bequem unterwegs, bei Freizeitaktivitäten oder am Arbeitsplatz konsumiert werden können. Das entscheidende Kriterium: Verbraucher möchten für die Zubereitung keine oder nur wenig Zeit aufbringen.

Der Trend zu Energy Drinks ist nach wie vor ungebrochen. Neben den klassischen Varianten kommen stetig neue Geschmacksvarianten auf den Markt. Energy Drinks mit Fruchtsaftanteilen oder Kaffeegeschmack erweitern die Vielfalt dieses weiterhin innovativen Segments.

Marktprognosen für die Entwicklung des globalen Energy Drink-Markts wie von Canadean zeigen: Die Kategorie wächst schnell und hat auch weiterhin ein großes Wachstumspotenzial von Afrika und dem Mittleren Osten, über Asien und Europa bis nach Nord- und Lateinamerika.

Die Kritik von Verbraucherschützern, die ein Verkaufsverbot von Energy Drinks an Kinder und Jugendliche forderten, blieb eine Eintagsfliege. Inzwischen bestätigte auch die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA in einem Gutachten, dass Kinder und Jugendliche nicht zu den Hauptkonsumenten von Energy Drinks gehören. Auch die Werbung für klassische Limonaden richtet sich inzwischen immer weniger an Kinder und Jugendliche. "Ein Segment wird erwachsen", titelte unlängst eine Fachpublikation.

Brauereien haben ebenfalls den alkoholfreien Markt stärker ins Visier genommen. So setzt die Bitburger-Gruppe, seit Anbeginn als Aussteller auf der Anuga präsent, zunehmend auf alkoholfreie Biere und Biermischungen. Weitgehend neu in dem Brauerei-Angebot sind Fassbrausen, die Bitburger inzwischen in vier Geschmacksrichtungen offeriert. Dabei gibt es Fassbrause bereits seit mehr als 100 Jahren. Berlin gilt als die Heimat der Fassbrause. Dort erfand - so die Legende - der Chemiker Ludwig Scholvien ein Getränk für seinen Sohn, damit er im Biergarten etwas Alkoholfreies trinken konnte. Seit April 2015 ist Bitburger Fassbrause, neben Zitrone, Rhabarber und Waldmeister, auch in der Geschmacksrichtung Apfel erhältlich. Als Alternative zu Schorlen und Fruchtsäften gibt es damit nun eine weitere Geschmacksrichtung im Handel, bei der Bitburger generell auf die Verwendung von alkoholfreiem Bier verzichtet. Wodurch sich diese Fassbrausen als Erfrischungsgetränke für die ganze Familie eignen.

Mit dem "Anuga Wine Special" hat auch das Thema Wein einen angemessenen Auftritt auf der Anuga. Weinanbieter nutzen hier auf einer attraktiven Degustationszone die Gelegenheit, ihre Weine zu präsentieren.

Ein fachlich von hochkarätigen Sommeliers, u. a. vom Master of Wine Markus Del Monego, zusammengestelltes Seminarprogramm bietet zusätzliche Informationen zu Anbaugebieten und kulinarischen Besonderheiten. Die große Vielfalt französischer Terroirs wird hier ebenso thematisiert wie die Weine der "neuen Welt", in diesem Fall Neuseeland, deutsche Weinkultur, italienische Rotweine oder auch das aktuelle Trendgetränk in den Bars und Restaurant rund um den Globus: Sake. An elf Workstations erhalten Fachbesucher u. a. vertiefende Informationen zu Weinen aus Frankreich, Portugal und Spanien, aber auch zu Gemüseweinen, alkoholfreiem Fruchtsekt oder Premiumwasser als ideale Ergänzung zum Weingenuss.

Im Rahmen des "Anuga Wine Specials" wird darüber hinaus der "Anuga Wine Award" in den Kategorien Silber, Gold und Doppelgold verliehen.

Quelle: anuga.de

 
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Zurück Alle Messe News