EuroTier 2014: DLG gibt zur EuroTier neue Merkblätter heraus ...

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

EuroTier 2014: DLG gibt zur EuroTier neue Merkblätter heraus

Mit den Messekurier-RSS-Feeds immer auf dem neusten Stand

28.10.2014

Am DLG-Stand in Halle 26 kostenfrei erhältlich – Kostenfreier Download unter http://www.dlg.org/merkblaetter.html möglich

eurotier 2014

(DLG). Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat zur Fachmesse EuroTier einige neue Merkblätter veröffentlicht. Interessenten erhalten diese wie auch weitere Merkblätter kostenfrei am DLG-Stand in der Halle 26, B30. Darüber hinaus ist ein kostenfreier Download im Internet unter http://www.dlg.org/neue_merkblaetter.html möglich.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Themen:

  • Das Tier im Blick - Zuchtsauen

Was ist tiergerecht? Zur Beantwortung der Frage, ob eine Haltung dem Tier gerecht wird, muss von der Biologie der Tiere ausgegangen werden: von ihren Ansprüchen und ihrer Anpassungsfähigkeit gegenüber der Umwelt. Das von einem Autorenteam des DLG-Fachausschusses für Tiergerechtheit erarbeitete Merkblatt Nr. 382 „Das Tier im Blick – Zuchtsauen“ gibt Hilfen zur systematischen Erfassung von Verhalten und Erscheinungsmerkmalen bei Sauen. Es informiert über Indikatoren, anhand derer erkannt werden kann, ob alles in Ordnung ist, wo Haltungstechnik angepasst oder das Management optimiert werden müssen.

  • Tierwohl in der Aquakultur

Die Anforderungen, die die einzelnen Fischarten und Entwicklungsstadien an ihre Haltungsumwelt stellen, sind sehr unterschiedlich. Deshalb ist Welfare oder „Tierwohl“ in der Aquakultur ein sehr komplexes Thema. Das vom DLG-Ausschuss für Aquakultur erarbeitete Merkblatt Nr. 401 „Tierwohl in der Aquakultur“ soll dazu beitragen, grundlegende Fakten der Fischhaltung darzustellen. Dabei wird auf physiologische Besonderheiten und allgemeine Haltungs- und Umweltanforderungen, auf Kriterien zur Beurteilung des Wohlbefindens der Fische sowie auf Maßnahmen zur Sicherstellung des Tierwohls in der Aquakultur eingegangen.

  • Hinweise zum Betrieb von Abluftreinigungsanlagen für die Schweinehaltung

Das von einem Autorenteam des DLG-Ausschusses für Schweineproduktion vorgelegte Merkblatt Nr. 403 „Hinweise zum Betrieb von Abluftreinigungsanlagen für die Schweinehaltung“ fasst die wichtigsten Aspekte der Abluftreinigung in der Schweinehaltung zusammen. Von der Beschreibung der verschiedenen Verfahren über die Möglichkeiten der Dokumentation beinhaltet das Merkblatt aber auch wertvolle Hinweise zur Reduzierung der Betriebskosten. Abluftreinigungsanlagen müssen zu dem jeweiligen Stall und den örtlichen Gegebenheiten passen. Die Hilfestellungen und Informationen sollen Betriebsleiter daher auch bei der Entscheidung für das richtige System unterstützen. Auch anderen Beteiligten eines Genehmigungsverfahrens sollen hierdurch die Möglichkeiten und Grenzen von Abluftreinigungsanlagen in der Schweinehaltung aufgezeigt werden.

  • Geburt des Kalbes - Empfehlungen zur Haltung und Fütterung

Die ersten Lebensstunden und -tage sind für die Gesundheit und die Entwicklung eines Kalbes von großer Bedeutung. Das neugeborene Kalb muss nach der Geburt trocken gerieben und getrennt von der Mutter unter optimalen Umweltbedingungen aufgestallt werden. Das körpereigene Immunsystem der Kälber entwickelt sich erst mit der Zeit und ist mit etwa sechs Wochen voll ausgebildet. Bis zu diesem Zeitpunkt ist das Kalb zum einen von einer optimalen Kolostrum-Versorgung abhängig, zum anderen von einer optimalen Haltungsumwelt, die einen möglichst niedrigen Keimdruck aufweist. Letztendlich wird mit einer optimalen Kälberhaltung der Grundstein für eine erfolgreiche Milchkuh gelegt. Das von einem Autorenteam des DLG-Ausschusses für Technik in der tierischen Produktion erarbeitete Merkblatt Nr. 404 „Geburt des Kalbes“ gibt ausführliche Empfehlungen zur Haltung und Fütterung.

  • Legehennenhaltung

Das vom DLG-Ausschuss für Geflügelproduktion unter der Federführung von Dr. Matthias Schmutz und Prof. Dr. Dietmar Flock von der Lohmann Tierzucht GmbH (Cuxhaven) erarbeitete DLG-Merkblatt Nr. 405 „Legehennenhaltung“ informiert über die Auswahl der Legehennenherkunft, über Fragen der Aufzucht und den rechtlichen Rahmen. Darüber hinaus enthält es Managementempfehlungen und Betrachtungen zur Wirtschaftlichkeit.

  • Haltung von Masthühnern

Das vom DLG-Ausschuss für Geflügelproduktion unter der Federführung von Dr. Jutta Berk vom Institut für Tierschutz und Tierhaltung Celle des Bundesforschungsinstituts für Tiergesundheit (Friedrich-Loeffler-Institut) erarbeitete neue DLG-Merkblatt Nr. 406 „Haltung von Masthühnern“ informiert über Züchtungs- und Haltungsverfahren, über Ansprüche, Fütterung und Tiergesundheit sowie über Fragen der Wirtschaftlichkeit.

 

Quelle: eurotier.com

 
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Zurück Alle Messe News