EuroTier 2014: Fisch & Mehr in Halle 17 - Aquakultur ...

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

EuroTier 2014: Fisch & Mehr in Halle 17 - Aquakultur

Mit den Messekurier-RSS-Feeds immer auf dem neusten Stand

21.10.2014

Schaufenster „Wachstum im Wasser“ – Aussteller zeigen modernes Fischfarming – Hochkarätige Referenten im Forum – Rat und Tat im Beratungscenter Aquakultur

eurotier 2014(DLG). Laut FAO liefert die Aquakultur, die kontrollierte Erzeugung von Wasserorganismen, in 2012 erstmals mehr als die Hälfte des von der Weltbevölkerung verzehrten Bedarfes an Fisch- und Fischwaren und übersteigt damit zum ersten Mal die Erträge aus der Fangwirtschaft (SOFIA 2014). Die Aquakultur nimmt demzufolge international stark an Bedeutung zu und ist erneut auf der vom 11. bis 14. November auf dem Messegelände in Hannover stattfindenden EuroTier vertreten. Die Erzeugung von Wasserorganismen komplettiert die weltweite Leitmesse für Tierhaltungs-Profis.

Branchentreff – Drehscheibe - Sondersektor
Die EuroTier 2014 bietet mit dem Marktplatz für Aquakultur in Halle 17 wieder eine fachliche Plattform für die Erfordernisse der Fischzucht und -haltung in Teichwirtschaften, Netzgehegen und geschlossenen Indoorfischfarmen. Der Marktplatz für Aquakultur bleibt seinem Konzept auch dieses Jahr treu und zeigt wieder Neuheiten bei den Ausstellern, sorgt aber auch für Fachinformationen im Forum Aquakultur und für neutrale Beratung im Beratungscenter Aquakultur. Führende Ausrüster für die Fischhaltung und Futtermittelfirmen sind genauso vertreten wie Spezialisten der Ablaufwasserreinigung und Netzherstellung. Insbesondere die Fischfarmanbieter für geschlossene Süß- und Salzwassersysteme aus dem In- und Ausland kommen nach Hannover – aus Deutschland, Dänemark und in diesem Jahr auch aus der Volksrepublik China, der Vorreiternation der Aquakultur.

Wissen – Erfahrung - Diskussion
Im Forum Aquakultur 2014 werden aktuelle, praxisnahe und brisante Fakten zum Thema gemacht, die sich aus dem fischereilichen Alltag ergeben. Es werden neue Aquakulturkandidaten und Produktionsabläufe vorgestellt und Praxisberichte über neue Farmsysteme präsentiert. In zwölf Sessions kommen ca. 50 nationale und internationale Referenten zu Wort und diskutieren mit dem Auditorium. Am ersten Tag geht es um Aquakultur & Wirtschaftlichkeit, Aufzucht und Innovationen. Die Sessions Aquakultur & Wachstum im Wasser, Futter und neue Wege für die Praxis folgen am Mittwoch, den 12. November. Aquakultur & Recht, Stör - Fisch des Jahres 2014, Markt und internationale Entwicklungen sind am Donnerstag, dem 13. November Gegenstand. Am Freitag, dem 14. November, geht es um Technik & Systeme und Aquakultur & Produkte.

  • Das Forum Aquakultur ist Plattform für drei Podiumsdiskussionen mit den Fragestellungen:
    „Wie kann die Vielzahl an Strategien und Förderungen zur Steigerung der Aquakultur in Deutschland beitragen und welche Maßnahmen können für Bund und Länder erfolgreich sein?
    „Wie kann ich meinen Betrieb für die Zukunft rüsten – erhalten, ausbauen, investieren oder umdenken?
    „Öko- und/oder Produkte aus „regionaler Herkunft – was kommt beim Kunden an?“ Erfahrungen von Ökofisch–Produzenten


Auch Tiergerechtheit bei Fischen steht auf der Agenda im Forum. Dieses Thema beschäftigt gerade den DLG-Ausschuss für Aquakultur, der zur EuroTier ein DLG-Merkblatt zu „Tiergerechtheit bei Fischen“ vorstellen wird. Die detaillierten Angaben zu Zeiten und Referenten im Forum finden Interessenten im Internet unter   www.eurotier.com/aquakultur.

Fragen – Lösungen – Neue Kontakte
Das Beratungscenter Aquakultur ist mit kompetenten Fachinstitutionen besetzt, die neutral Rede und Antwort stehen, wenn Investitionen getätigt, Umbauten oder Neubauten geplant sind oder einfach ein Kontakt hergestellt werden soll. Mit dabei sind in diesem Jahr:

  • die Fischereiforschungsstelle Langenargen
  • das Kompetenznetzwerk Aquakultur aus Büsum
  • der VdBA Verband der Deutschen Binnenfischerei & Aquakultur mit dem Marketingverbund Forelle
  • das Institut für Binnenfischerei, Potsdam Sacrow
  • der DLG-Ausschuss für Aquakultur
  • die dänische Institution AQUACIRCLE.


Darüber hinaus sind verschiedene Spezialberater eingeladen, die im Beratungscenter für die Besucher bereitstehen und individuell zum Thema Tiergesundheit (Dienstag, 11. November), Rechtsfragen in der Aquakultur (Donnerstag, 13. November, vormittags) sowie Öko-Zertifizierung (Freitag, 14. November) Fragen beantworten. Insbesondere die Rechtsberatung in Sachen Baurecht ist für die Neuerrichtung von Fischfarmen von besonderem Interesse.

Party & Internationales Fischgespräch
„Kontakte herstellen und Berufskollegen treffen“ ist das Stichwort für die Abendveranstaltungen auf der EuroTier, die auf Wunsch der Teilnehmer direkt nach der Ausstellung auf dem Marktplatz für Aquakultur stattfinden. Die Fischfeier am Mittwochabend, dem 12. November, wird vom Präsidenten des Verbandes der Deutschen Binnenfischerei und Aquakultur eröffnet und ist für Aussteller und Besucher gleichermaßen ein beliebter Treffpunkt.

Das Internationale Fischgespräch am Donnerstagabend, dem 13. November, bringt nationale und internationale Fischerzeuger und Hersteller von Fischfarmen (RECIRC) mit dem Handel zusammen. Bei Getränken und aquatischen Köstlichkeiten werden neue Geschäftsbeziehungen geknüpft, und es wird über Märkte, neue Produkte und Verkaufsstrategien diskutiert.

DLG-Schaufenster „Wachstum im Wasser“
Die Vielfalt an Technologien und die verschiedenen Aquakulturkandidaten erhalten erstmalig auf der EuroTier einen besonderen Platz. In Halle 17 wird ein Schaufenster errichtet, um darzustellen, welche Vielfalt die Aquakultur bietet. Laut der FAO (SOFIA 2014) sind derzeit 600 verschiedene aquatische Organismen in Kultur, darunter auch wachstumsstarke Wasserpflanzen. Die Aquakultur befasst sich eben nicht nur mit Fischen, sondern auch mit der kontrollierten Erzeugung von Wasserpflanzen, Krebsen und Weichtieren, die im Produktionsmedium „Wasser“ wachsen. Der Blick auf das „Wasser“ als Produktionsfaktor und die Erhaltung von Wasserqualität als kostbares Gut für die menschliche Versorgung werden auf dieser Sonderfläche im Vordergrund stehen.

Das DLG-Schaufenster „Wachstum im Wasser“ gibt Einblick in die Produktionsumwelt „Wasser“ und zeigt Fische, Muscheln, Krebstiere und Algen. Verbindungen und Synergien zu Nährstoff- und Energiekreisläufen sowie Haltungs- und Wasseraufbereitungssysteme werden vorgestellt. Gemeinsam mit der DLG gestalten neun Partner die Sonderfläche: Mikroalgenerzeugung im Photobioreaktor (GICON), Aquarienbauer (Karl v. Keitz), Becken- und  Anlagenbau (Kunststoff Spranger, PAL Anlagenbau), Makroalgen und Muscheln (Kieler Meeresfarm - CRM), Pflanzenklärsysteme für Ablaufwasser aus Fisch- und Landwirtschaft (Krüger Pflanzenkläranlagen) und Rohstoffe für Fischfutter (Euroduna). Die Universität Göttingen zeigt einen patentierten, afrikanischen Buntbarsch und die FNR klärt die Frage, ob man mit Algen „fliegen“ kann.

Weitere Informationen sind bei der DLG erhältlich. Ansprechpartnerin ist Dr. Birgit Schmidt-Puckhaber, Tel.: 069/24788-307 oder E-Mail: b(dot)schmidt-puckhaber(at)dlg(dot)org. Informationen sind zudem im Internet unter www.eurotier.com/aquakultur verfügbar.

 

Quelle: eurotier.com

 
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Zurück Alle Messe News