Eurotier 2016:
Zukunftsfähig Schweine mästen ...

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Eurotier 2016:
Zukunftsfähig Schweine mästen

Mit den Messekurier-RSS-Feeds immer auf dem neusten Stand

Die Art und Weise wie Schweine zukünftig gehalten werden, steht mittlerweile nicht nur im Fokus der Schweinehalter. Steigende Anforderungen der Gesellschaft für ein Mehr an Tier- und Umweltschutz haben in vielen Ländern bereits über die Politik Einfluss auf die Haltungsverfahren genommen. Doch wie können, unter Berücksichtigung von Umwelt- und Tierschutzzielen, bestehende Systeme verbessert und neue annähernd konvergente Haltungssysteme entwickelt und somit Investitionssicherheit für landwirtschaftliche Betriebe geschaffen werden?
 
Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des diesjährigen EuroTier-Specials „Zukunftsfähig Schweine mästen“, das die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) gemeinsam mit der Bauförderung Landwirtschaft (BFL) organisiert. Damit schließt sich nach den erfolgreichen Specials zur Gruppenhaltung von Sauen (2010), Sauenhaltung im Abferkelbereich (2012) und Ferkelaufzucht (2014) der Kreis in der Schweinehaltung.
 
Zukünftige Investitionen werden sich kurzfristig auf die Optimierung bisheriger Ställe, aber auch auf neue und/oder alternative Stallsysteme ausrichten. Auch spielen alternative Vermarktungsmöglichkeiten für Schweinemäster in der aktuell angespannten Lage eine immer größere Rolle. Nicht zuletzt getrieben durch den erklärten Ausstieg aus der betäubungslosen Kastration und deren Alternativverfahren, die damit in den Vordergrund rücken.
 
Folgende Schwerpunktthemen werden im Special „Zukunftsfähig Schweine mästen“ hervorgehoben:
 

  • Unterschiedliche Haltungskonzepte und deren Managementanforderungen.
  • Kombination verschiedener Bodenbeläge und Schlitzanteile.
  • Klimatisierung von Ställen.
  • Tiergesundheits- und Hygienemanagement.
  • Fütterungskonzepte.
  • Mast mit unversehrten Schwänzen.
  • Alternativen zur betäubungslosen Kastration.
  • Alternative Vermarktungswege von Mastschweinen.
  • Kommunikation.
  • Datenmanagement und Vernetzung.

 
Das Special wird sowohl räumlich wie auch fachlich in Abstimmung mit den Vortragsreihen im Forum „Schwein“ eingerichtet. Unabhängige Berater stehen als fachliche Betreuer im Special den Besuchern für Fragen und Diskussionsrunden zur Verfügung.
 
Interessenten erhalten weitere Informationen beim DLG-Fachzentrum Landwirtschaft. Ansprechpartner ist Sven Häuser, Tel.: 069/24788-325 oder Email:
s(dot)haeuser(at)dlg(dot)org.

Quelle: eurotier.com

 
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Zurück Alle Messe News