HOLZ-HANDWERK 2014: Interview mit Konrad Steininger ...

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

HOLZ-HANDWERK 2014: Interview mit Konrad Steininger

Mit den Messekurier-RSS-Feeds immer auf dem neusten Stand

Januar 2014

Interview mit Konrad Steininger, Präsident des Fachverband Schreinerhandwerk Bayern

Vom 26. bis 29. März 2014 findet die HOLZ-HANDWERK, Europäische Fachmesse für Maschinentechnologie und Fertigungsbedarf in der Holzverarbeitungsbranche, im Messezentrum Nürnberg statt. Hier treffen sich die Holzfachleute aus Handwerk, Industrie und Handel, um sich über aktuelle Entwicklungen sowie neueste Produkte und Dienstleistungen zu informieren und auszutauschen.

Welche Themen bewegen das Schreinerhandwerk im Moment, Herr Steininger?

Das bayerische Schreinerhandwerk startet mit viel Optimismus ins neue Jahr 2014. Die Auftragslage ist allgemein sehr gut und die Auslastung der Betriebe hoch. Zentrale Themen sind zum einen der Technologiewandel, der sich im holzverarbeitenden Gewerbe derzeit in rasantem Tempo vollzieht. Zum anderen sind die Schreiner zunehmend gezwungen, sich zu spezialisieren und die Arbeitsabläufe in ihren Betrieben zu optimieren – nicht zuletzt um dem bevorstehenden Fachkräftemangel zu begegnen.

Was sind die Herausforderungen für die Zukunft?

Die Problematik des demographischen Wandels wird sich noch deutlich verschärfen: Schon heute bestehen oftmals personelle Engpässe bei qualifizierten Facharbeitern. Gezielte Nachwuchswerbung ist unerlässlich und ein wichtiger Schritt zur Sicherung der Unternehmensnachfolge. Der demographische Wandel sollte aber zugleich als Chance verstanden werden, denn auch die Kunden werden immer älter und dadurch erschließen sich neue Märkte: So bietet sich hier zum Beispiel die Gelegenheit, innovative Konzepte für altersgerechtes und zugleich modernes Wohnen zu realisieren. Spezifische Kundenwünsche kann der Innungsschreiner hervorragend umsetzen und somit den Trend zum individualisierten Wohnen mit raffinierten Lösungen unterstützen. Als eine der zentralen Herausforderungen sehen wir – wie bereits erwähnt – den technologischen Wandel. Um in Zukunft im Wettbewerb der Branche zu bestehen, muss der Schreiner bei neuen Entwicklungen mithalten können; er muss zum Beispiel neue Techniken in seinen Betrieb integrieren, den gewachsenen Anforderungen der Kunden gerecht werden und nach Möglichkeit auch moderne Kommunikationskanäle, wie z.B. Facebook, zur Kundenansprache nutzen.

Haben Sie einen Tipp, wie die Fachbesucher ihre Zeit auf der Messe besonders effektiv gestalten können?

Ein erfolgreicher Messebesuch will gut geplant werden. Man sollte sich also bereits im Voraus überlegen, welche Unternehmen besonders interessant sind, und sich mit Hilfe der Aussteller- und Produktdatenbank der NürnbergMesse über deren Hallenstandort informieren. Dann ist es wichtig, den direkten und persönlichen Kontakt zu suchen: Sich den Stand nicht nur anzusehen, sondern auch mit den Ausstellern zu sprechen. Die Messebesucher sollten, trotz eventuellen Termindrucks, die Möglichkeiten nutzen, die das Rahmenprogramm bietet. So zum Beispiel die Sonderschau „Design Objekt – Objekt Design“ des Fachverband Schreinerhandwerk Bayern. Alle Berater des FSH Bayern werden dort vor Ort sein – eine hervorragende Gelegenheit für den Innungsschreiner, Fragen, Wünsche und Kritik direkt anzubringen.

Was sind für Sie die Highlights der vier Messetage?

Und warum sollte man sich die HOLZ-HANDWERK 2014 auf keinen Fall entgehen lassen? Die HOLZ-HANDWERK ist ein unverzichtbarer Treffpunkt für das holzverarbeitende Handwerk. Die Fachmesse gibt einen vollständigen Überblick über das gesamte Gewerk und das Angebot wird handwerksgerecht präsentiert. Alle branchenrelevanten Unternehmen werden vor Ort sein und bieten Beratung zu Maschinen, Werkstoffen oder Dienstleistungen. Auch in der derzeit stabilen wirtschaftlichen Situation bleibt es unverändert wichtig, sich über Neuheiten und Innovationen zu informieren, und vor allem, sich mit konkreten Investitionen und Fachinformationen fit zu machen für die geschäftliche Zukunft.

Ansprechpartner für Presse und Medien:
Marion Freitag
Ariana Brandl
Tel +49 (0) 9 11.86 06-82 85
Fax +49 (0) 9 11.86 06-12 82 85

Quelle: www.holz-handwerk.de

 
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Zurück Alle Messe News