LIGNA 2015:
Überraschend vielseitig ...

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

LIGNA 2015:
Überraschend vielseitig

Mit den Messekurier-RSS-Feeds immer auf dem neusten Stand

29.01.2015

"Überraschend vielseitig" - Bearbeitung von Kunst- und Verbundstoffen sowie ähnlichen Materialien auf der LIGNA 2015

Hannover. Ob als vorkonfigurierte Spezialmaschine oder individuell zusammengestelltes System – die Hersteller von Maschinen, Anlagen und Werkzeugen für die Holzwerkstoff- und Massivholzbearbeitung bieten heute auch für viele andere Werkstoffe hoch attraktive Fertigungslösungen. Besonders oft zu finden sind sie in der Kunststoff- und Verbundstoffbearbeitung. Aber auch bei Aluminium und sogar Zementfaser wird auf das Knowhow von Maschinenbauern aus der Holzbearbeitungsbranche zurückgegriffen. Unter dem Slogan „Überraschend vielseitig“ zeigen innovative Aussteller vom 11. bis zum 15. Mai auf der LIGNA in Hannover, was sie können. Die folgenden Beispiele bereits realisierter Projekte stehen für die hochentwickelte Kompetenz und die breiten Einsatzmöglichkeiten:

US-Firma baut maßgeschneiderte Aquarien mit HOMAG-Technologie

Das amerikanische Unternehmen ATM ist einer der weltweit größten Hersteller von Groß-Aquarien aus Acrylglas. Die lange Liste von Referenzen umfasst Prominente ebenso wie bekannte Sportler, Hotels oder Kasinos. Durch die Fernsehserie „Animal Planet Tanked“ stieg die Popularität der Firma in letzter Zeit immens. Die wachsende Vielfalt der verlangten individuellen Lösungen erforderte eine Optimierung der Fertigungsmethoden. Erklärtes Ziel war die Erhöhung der Produktivität bei gleichzeitigem Erhalt der hohen Flexibilität. Beim amerikanischen HOMAG-Group-Vertriebspartner Stiles erhielt ATM die professionelle Antwort auf die technische Herausforderung.

Herzstück der neuen Anlage ist das schnelle CNC-Bearbeitungszentrum WEEKE Vantage. Fräsarbeiten werden mit dieser Maschine besonders filigran durchgeführt – ebenso gehören optimiertes Verschachteln und feinste Gravurarbeiten zum Leistungsspektrum. Darüber hinaus macht die Vantage durch die Hochglanz-Polierfunktion eine separate Poliermaschine überflüssig. Das Bearbeiten und Polieren erfolgen in einer Aufspannung, was eine enorme Zeitersparnis bedeutet. Zur Anlage gehören außerdem eine HOLZMA Plattenaufteilsäge HPP 410 und eine Formatkreissäge Altendorf F45, die die Gehrungsschnitte beziehungsweise den Zuschnitt der massiven Acryl-Platten übernehmen.

Stiles betont, dass es sich bei der Anlage um eine der effizientesten Lösungen handelt, die derzeit verfügbar sind. Wayde King und Brett Raymer von ATM bilanzieren: „Wir wussten, dass die HOMAG Group die richtige Technologie und Lösungen hat, die wir brauchen.“

Dank Leitz kein Problem mit Materialvielfalt im Küchenbau

Die Schreinerei Baier im niederbayerischen Vilsbiburg setzt neben Massivholz und Holzwerkstoffen auch andere Materialien für ihre individuellen Küchen und Inneneinrichtungen ein. Verbaut werden Verbundelemente, Kompaktschichtstoff-Platten, Alucobond, Corian und Plexiglas.

Um die verschiedenen Werkstoffe in der gewünschten Qualität bearbeiten zu können, hat der Betrieb in hochpräzise CNC-Technologie investiert. Werkzeuge und Bearbeitungs-Know-how für die anspruchsvollen Aufgaben liefert die Leitz-Gruppe. Beim Formatieren und Nuten von Kompaktschichtstoff-Platten kommt eine Reihe unterschiedlicher Diamaster-Plus-Fräswerkzeuge von Leitz zum Einsatz. Ihre besondere Schneidenanordnung mit wechselseitigen Achswinkeln ermöglicht riefen- und ausbruchfreie Bearbeitungsergebnisse im Bereich der Kanten und Schnittflächen. Alle Fräser sind in das Thermogrip-Schrumpfspannfutter eingeschrumpft. Die thermische Werkzeugspannung erhöht die Rundlaufgenauigkeit der Werkzeuge und verringert Schläge durch einzelne Schneiden, die gerade in den Kompaktschichtstoff-Platten deutlich sichtbar wären. Mit Leitz an der Seite ist Firmenchef Martin Baier sicher, für jeden neuen Werkstoff die optimale Lösung zu bekommen.

HOMAG 5-Achs-Power für Streng Plastic

Die Streng Plastic AG im schweizerischen Niederhasli fertigt und vertreibt spezielle Kunststoffrohrsysteme – beispielsweise für die Wasser- und Gasversorgung sowie den Kabelschutz. Aufwändige Bögen, Winkel, T-Stücke und Muffen gehören ebenfalls zum Produktionsalltag. CNC-Fräsarbeiten spielen dabei eine zentrale Rolle.

Seit einiger Zeit verfügt das Unternehmen über eine HOMAG BMG 611. „Mit der neuen Maschine setzen wir in unserer Branche Maßstäbe und können Rohre heute als einer der ganz wenigen Anbieter mit einer 5-Achs-Fräse bearbeiten“, berichtet Urs Hänseler, stellvertretender Geschäftsführer Extrusion/ Bautechnik bei Streng Plastic.

Die Geometrie der Rohrsysteme erforderte speziell angepasste Spannmittel. In enger Zusammenarbeit mit der HOMAG (Schweiz) AG wurden sie von der Venturi AG eigens für die BMG 611 entwickelt. Damit ausgestattet, kann das HOMAG CNC-Bearbeitungszentrum seine Leistungsfähigkeit voll ausspielen. So sind dank der innovativen HOMAG 5-Achs-Technik mit DRIVE5C+ Spindel absolut präzise Bearbeitungen in jedem beliebigen Winkel und jeder Lage möglich – bis hin zu Freiformteilen. Für maximale Genauigkeit und höchste Stabilität bei dynamischem Bearbeitungstempo sorgt der Maschinenkörper aus dem Hightech-Verbundwerkstoff SORB TECH.

Individuelle Weinig-Lösung für Weich-Schaumstoffe

Die Firma Gaugler und Lutz aus Aalen stellt Faszien-Rollen her – besser bekannt als Schwimmnudeln. Lange hatte sie mit Problemen bei der Fertigung der kreisrunden Produkte zu kämpfen. Durch die Wärmeeinwirkung beim Erodieren verzogen sich die Teile und wurden nicht exakt rund. Nach ausgiebigen Versuchen in Tauberbischofsheim konnte schließlich mit dem Einsatz von Spezialwerkzeugen eine Lösung gefunden werden, die in Zukunft exakt runde Teile mit der geforderten Oberflächenqualität bei deutlich höherer Produktivität als bisher gewährleistet. Einen wesentlichen Beitrag dazu leisten die gute Führung der Werkstücke und der hohe Bearbeitungsstandard. Um dieses Ziel bei einer solchen Anwendung zu erreichen, müssen die Öffnungen im Maschinentisch, Anschlag und bei den Druckelementen möglichst gering sein. Entsprechend werden Werkzeuge mit kleinen Durchmessern und großen Drehzahlen bevorzugt – eine optimale Anwendung für die Weinig PowerLock-Technologie. Zudem profitiert der Kunde vom schnellen und einfachen Werkzeugwechsel, den das System bietet.

Aus anlagentechnischer Sicht galt es, eine effiziente Lösung für die erforderlichen Hinterschneidungen zu finden. Die schwenkbare Universalspindel in Verbindung mit PowerLock erwies sich als ideal. Als besonderes Highlight erlaubt sie die Fertigung per Schwalbenschwanz zusammengesteckter Rundstäbe. Weil sie nicht nur als normale Spindel, sondern auch als Oberfräsaggregat eingesetzt werden kann, ist die Bearbeitung in einem Durchgang möglich.

 

Quelle: ligna.de

 
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Zurück Alle Messe News