LogiMAT 2016:
Zukunft der Intralogistik ...

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

LogiMAT 2016:
Zukunft der Intralogistik

Mit den Messekurier-RSS-Feeds immer auf dem neusten Stand

11.12.2015

Wegweiser für die Zukunft der Intralogistik

LogiMAT 2016 belegt erstmals das komplette Stuttgarter Messegelände. Aussteller verschiedener Bereiche warten mit einer Vielzahl von Innovationen und Neuprodukten auf. Industrie 4.0, das Internet der Dinge und der anhaltend wachsende E-Commerce sind die bestimmenden Themen bei Lösungsanbietern und im hochkarätigen Rahmenprogramm. Zum dritten Male wird im Rahmen der LogiMAT die TradeWorld, „Die Plattform für moderne Handelsprozesse“ ausgerichtet.

Unter dem Motto „Innovativ agieren – Wandel gestalten“ präsentieren Anbieter von Produkten, Services und Lösungen im Bereich Intralogistik vom 08. bis 10. März 2016 auf der LogiMAT in Stuttgart ihr Leistungsspektrum für effiziente Prozesse beim innerbetrieblichen Umschlag und Transport sowie bei der Datenerfassung, -verarbeitung und Prozessteuerung im Lager. In einer einzigartigen Vielfalt von Angeboten für die Intralogistik zeigen mehr als 1.200 internationale Aussteller (+ 10 Prozent) aus 32 Ländern auf dem Stuttgarter Messegelände ihre aktuellen Lösungsangebote und Produktentwicklungen für eine intelligente, zukunftsfähige Intralogistik. Erstmals belegt die LogiMAT dafür mit allen acht Hallen und insgesamt 95.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche (+ 12 Prozent) das komplette Messegelände am Stuttgarter Flughafen – und untermauert damit nicht zuletzt ihre exponierte Positionierung als größte jährlich stattfindende Intralogistikmesse in Europa.

„Dank der optimalen Lage und Architektur des Messegeländes steht die LogiMAT 2016 dennoch für einen effizienten Messebesuch“, erklärt Peter Kazander, Geschäftsführer der EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH, München, Veranstalter der LogiMAT 2016. „Mit der kompakten Anordnung und inhaltlich klaren Strukturierung der Hallen, die die Besucher gezielt zu den einzelnen Ausstellungsschwerpunkten führen, bleibt die LogiMAT die Informationsplattform der kurzen Wege.“ Flankiert von dem traditionell hochkarätig besetzten, informativen Rahmenprogramm sowie den Informationsangeboten von den Ausstellern und den teilnehmenden Organisationen reflektiert die LogiMAT 2016 einmal mehr das gesamte Spektrum an Produkten, Services und Lösungen, Marktplayern und der gegenwärtig bestimmenden Trendthemen. „Die vorgestellten Lösungsangebote zeigen die Wege auf, wie Unternehmen ihre intralogistischen Prozesse optimieren, um innovativ handeln und künftigen Wandel in der Intralogistik einbinden zu können“, so Kazander. „Die Zukunft in der Intralogistik hat bereits begonnen.“

Die Zukunft fordert wandelbare, flexible Systeme für die Wettbewerbsfähigkeit und dies gleichermaßen von Unternehmen, wie die des Technologie- und Logistikstandortes Deutschland insgesamt. Einen Vorgeschmack auf die Produkt- und Lösungsangebote beziehungsweise -ansätze erhalten die Besucher der 14. Internationalen Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss. Zahlreiche Aussteller quer durch alle Branchensegmente adressieren bei der Ausrichtung ihrer Produktentwicklungen ausdrücklich die Megatrends Industrie 4.0 und Internet der Dinge. „Die beiden Megatrends sind neben dem E-Commerce die wesentlichen Treiber für die Handlungsfelder und Lösungsentwicklungen in der Intralogistik“, urteilt Kazander. „Sie sind als Zukunftsprojekte ausgewiesen und werden noch einige Entwicklungszyklen prägen.“
Die LogiMAT gilt als Trendbarometer, Informations- und Kontaktplattform für die Kundenpflege sowie als wichtige Arbeitsmesse“, erklärt Kazander. „Viele Fachbesucher kommen mit konkreten Investitionsvorhaben nach Stuttgart – und profitieren von einem vollständigen Überblick über alle aktuelle Entwicklungen für effiziente Intralogistik.“

Die Hallenzuteilung auf der LogiMAT ist übersichtlich nach Segmenten strukturiert. Die größte Fläche nehmen dabei die Aussteller der Bereiche Fördertechnik, Regalbau, Lager- und Betriebseinrichtungen ein. In den Hallen 1, 3 und 5 zeigen die System- und Anlagenbauer ihre aktuelle Produktrange und Innovationen für koordinierte Materialflüsse. Das Angebotsspektrum neben den Komplettanbietern reicht von Weltneuheiten wie dem auf Bildverarbeitungstechnologie basierenden, vollautomatischen Scanportal für logistische Anwendungen (Datalogic ADC S.r.L., Halle 3, Stand 3D50) bis hin zu Transportrobotern, die sich frei im Raum bewegen, zwei Kleinladungsträger oder -Stapel aufnehmen, verfahren und absetzen (Förster & Krause GmbH, Halle 3, Stand 3C47) können. Das Fachpublikum kann neu entwickelte Durchlaufregale mit integriertem Lesetunnel (Schmale Logtec GmbH, Halle 1, Stand 1G18) und vertikale Liftmodule für die Handhabung und Lagerung von Kleinteilen in Augenschein nehmen, die fünf Behälter sowohl vertikal als auch horizontal bewegen können (EffiMat Storage Technology A/S, Halle 1, Stand 1B66). Weitere Neuheiten werden unter anderem in den Bereichen Fahrerloser Transportfahrzeuge (u.a. Egemin Automation, Halle 1, Stand 1G64), innovativer Anlagenbediengeräte für acht- bis zehnmal höhere Durchsätze als bei herkömmlichen Regalbediengeräten (Daifuku Co., Ltd., Halle 3, Stand 3D41) oder mit der Markteinführung einer mobilen Lösung für das Entladen und Palettieren von Gütern aus Containern (Copal Development B.V., Halle 3, Stand 3A77) vorgestellt.

Ebenfalls in Halle 5 sowie in der kompletten Halle 7 stellen die Entwickler und Anbieter der Logistiksoftware ihre Neuheiten, Systeme, Module und Funktionsumfänge für effiziente Prozesssteuerung, Datenvernetzung und Informationsverarbeitung vor. Die dort präsentierte Produktpalette ist so breit gefächert wie die Anwendungsgebiete der Intralogistiksoftware. So sind ebenso aktuelle Lösungen für den Außenhandel, etwa Zollabwicklungssysteme (u.a. BEO GmbH, Halle 7, Stand 7C28), zu sehen wie auch Transportmanagement-Systeme oder ein als Weltneuheit gezeigtes Staplerleitsystem mit Laserortung für die autarke Lokalisierung ohne die herkömmlichen Referenzpunkte oder Stützstellen (IdentPro GmbH, Halle 7, Stand 7F75). Hinzu kommen beispielsweise Einstiegsversionen für Cloud-Anwendungen in KMU (CIM Logistik-Systeme GmbH, Halle 7, Stand 7C38), omnichannelfähige Systeme zur zentralen Steuerung der gesamten Retaillogistik (Sievers-SNC Computer & Software GmbH & Co. KG, Halle 7, Stand 7B64) oder Optimierungsverfahren mit kombinierter Betrachtung von Produktion und Logistik sowie der Steuerung ganzer Logistiknetze (PSI Logistics GmbH, Halle 7, Stand 7D76).

Vielfach ergänzen System- und Anlagenbauer im Bereich Fördertechnik, aber auch die Flurförderzeuge-Hersteller – nicht selten durch Unternehmenszukäufe – ihr klassisches Angebotsspektrum durch IT-Lösungen. Das von ihnen auf der LogiMAT vorgestellte IT-Angebot reicht von der Materialflusssteuerung und dem Ressourcen- und Fuhrparkmanagement bis hin zu Lagerverwaltungssystemen. „Die beiden Segmente Fördertechnik und Software sowie der Bereich der Flurförderzeuge inklusive fahrerloser Transportfahrzeuge und -systeme verzeichnen bei der LogiMAT 2016 die größte Ausstellernachfrage“, erläutert Kazander. „Das Wachstum bei Ausstellerzahl und Ausstellungsfläche unterstreicht die hohe Bedeutung der drei Segmente für die Prozesse der Intralogistik.“

In den Hallen 8 und 9 stoßen die Fachbesucher der LogiMAT 2016 auf geballte Staplerkompetenz. Alle führenden Hersteller der Flurförderzeuge, Fahrerlosen Transportfahrzeuge und der Verladetechnik sind mit ihren Produkt- und IT-Entwicklungen auf dem aktuellen Stand der Technik vertreten. Sie bieten einen Gesamtüberblick über die Neuentwicklungen der Staplerbranche. So präsentiert einer der Keyplayer bei Fahrerlosen Transportförderzeugen (JBT Corporation Automated Systems, Halle 9, Stand 9C51) auf der LogiMAT 2016 erstmals in Kontinentaleuropa ein automatisiertes fahrerloses Staplersystem, das speziell für mittelständische Unternehmen entwickelt wurde. Ein neuer Multifunktionsstapler mit Mast (Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG, Halle 8, Stand 8A03), eine Serie neuer Deichselstapler (Cesab Material Handling, Halle 8, Stand 8D03), kleine, kompakte Unterfahr-Fahrzeuge und Schlepper mit intelligenter 3D-Sensorik (E&K Automation GmbH, Halle 8, Stand, 8D50) sind nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was das Fachpublikum an Neuheiten erwarten kann. Abgerundet wird die Leistungsschau durch Innovationen, die zum Teil erstmals auf der LogiMAT 2016 vorgestellt werden. Dazu gehören beispielsweise ein komplett neu entwickelter Kommissionier- und Dreiseitenstapler (Jungheinrich AG, Halle 9, Stand 9B02 und 9B04), ein neuentwickeltes Carry-Fahrzeug für Nutzlasten bis 1,2 Tonnen (Grenzebach Maschinenbau GmbH, Halle 9, Stand 9C37) oder auch die jüngsten Entwicklungen bei alternativen Antriebstechniken wie der Brennstofftechnologie (Hald & Grunewald GmbH, Halle 8, Stand 8B03).

Einen besonderen Schwerpunkt bilden auch die Aussteller der Kennzeichnungs- und Identifikationstechniken sowie der Verpackungsbranche und der Verpackungssysteme. Sie befinden sind in den beiden Hallen 4 und 6. Die Produktneuheiten für die spezifischen Anwendungsgebiete reichen von besonders reißfesten Unikraft-Verschlussstreifen für hoch belastete Kartonageverpackungen (Herbert Schümann Papierverarbeitungswerk GmbH, Halle 6, Stand 6C29) bis hin zu neuen RFID-Gate-Lösungen (Kathrein RFID GmbH, Halle 4, Stand 4F57) und RFID-basierten Prozessmanagementsystemen (Waldemar Winckel GmbH & Co. KG, Halle 4, Stand 4C26). Daneben werden neue mobile Geräte zur industriellen direkten Markierung, Codierung und Signierung (Schneider-Kennzeichnung GmbH, Halle 4, Stand 4D55), ergonomisch gestaltete Arbeitsplatzsysteme für Packstationen (Easypack GmbH, Halle 4, Stand 4B41), industrietaugliche NFC-Drucker (Sato Europe GmbH, Halle 6, Stand 6F09) sowie neue Folienverpackungstechnologien für maximale Flexibilität im Verpackungsprozess (z. B. Kallfass Verpackungsmaschinen GmbH, Halle 4, Stand 4C35) zu sehen sein.
Die Handelsplattform TradeWorld präsentiert sich mit gesteigerter Ausstellerzahl zum dritten Male im Rahmen der LogiMAT. In exponierter Lage inmitten der Halle 6 bietet sie ein weitreichendes Informationsangebot für Lösungen zur Gestaltung, Steuerung und Digitalisierung der Bereiche Einkauf, Marketing, Vertrieb, Payment, Distribution, Retourenmanagement und Aftersales.

Ergänzt und vertieft werden die Themen der Intralogistik auf der LogiMAT 2016 wieder durch ein erstklassig besetztes Rahmenprogramm auf Kongressniveau. Fachforen und Live-Events direkt in den Hallen vermitteln die wichtigsten Informationen. „Die global vernetzten Systeme werden die Automatisierung der Prozesse weiter voranführen“, resümiert Kazander. „Jedes auf der LogiMAT gezeigte Exponat ist dabei als Mosaikstein der technologischen Entwicklungen und Systemkonzeptionen eines zunehmend dynamisierten Ganzen zu sehen.“ Handel und Dienstleister setzen zunehmend auf Automation und die Verknüpfung ihrer Systemwelten mit der Produktion. Die damit verbundenen Investitionen in IT sowie Ident-, Lager- und Fördertechnik werden der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen stärken. Mit ihrem einzigartigen Überblick über die aktuellen Lösungsangebote bietet die LogiMAT 2016 einen optimalen Wegweiser für die zukunftsfähige Ausrichtung der Intralogistik in Industrie, Handel und bei Dienstleistern.

Quelle: logimat-messe.de

 
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Zurück Alle Messe News