MEDICA 2017:
1. MEDICA ACADEMY gibt Antworten auf betriebswirtschaftliche und rechtliche Fragen ...

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

MEDICA 2017:
1. MEDICA ACADEMY gibt Antworten auf betriebswirtschaftliche und rechtliche Fragen bei Niederlassung und Praxisabgabe

Mit den Messekurier-RSS-Feeds immer auf dem neusten Stand

1. MEDICA ACADEMY gibt Antworten auf betriebswirtschaftliche und rechtliche Fragen bei Niederlassung und Praxisabgabe

Medica 2017

„Einsteigen. Aufsteigen. Aussteigen“ – in MEDICA-Halle 12 steht der Arzt im Fokus mit seinen wichtigsten beruflichen Lebensphasen

Bildgebung, Hygiene, chirurgische Verfahren, die Vermeidung von Über- und Unterversorgung in der Hausarztpraxis, medizinische Innovationen – das sind nur einige der Themen, die im Fokus der MEDICA ACADEMY stehen. Die interdisziplinär ausgerichtete Fortbildungsveranstaltung feiert in diesem Jahr ihre Premiere als Programmbestandteil der weltführenden Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf und bietet Ärzten verschiedenster Fachbereiche an vier Tagen (13. – 16. November 2017) im Congress Center Düsseldorf (CCD Süd) Gelegenheit zur Weiterbildung. Eine CME-Zertifizierung bei der Ärztekammer Nordrhein ist beantragt.
 

Mit der ganztägigen Veranstaltung „Praxisabgabe- und Niederlassungsseminar“ widmet sich die MEDICA ACADEMY auch einem weiteren sehr aktuellen Thema. Denn viele Arztsitze werden derzeit frei, Praxisinhaber suchen Nachfolger. Wer sich also als junger Arzt niederlassen möchte, stößt auf ein wachsendes Angebot an Möglichkeiten. Dabei gilt es, den möglichen Schritt in die Selbstständigkeit mit einer Einzelpraxis abzuwägen gegen weitere Möglichkeiten als Arzt zu arbeiten – ob in Festanstellung oder im kooperativen Zusammenwirken mit anderen Ärzten (z. B. in Berufsausübungsgemeinschaften, Medizinischen Versorgungszentren oder Ärztenetzen).

Das Seminar im Rahmen der MEDICA ACADEMY berücksichtigt (am 15. November 2017, 9:00 bis 15:30 Uhr) die wesentlichen Aspekte für eine erfolgreiche Existenzgründung sowie einer gelungenen Übergabe. Theoretische Grundlagen werden dabei vermittelt und praktische Beispiele dazu vorgestellt. Als Schwerpunktthemen stehen auf dem Programm: rechtliche Voraussetzungen für Zulassungs- und Nachbesetzungsverfahren, Vertragsgestaltung, Praxiswertermittlung, Finanzplanung und Finanzierung, steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten, Existenzsicherung sowie die Praxisführung unter betriebswirtschaftlichen Aspekten auf dem Programm.

`MEDICA – Arzt im Fokus´ bietet individuelle Beratung in Halle 12

Eine individuelle Beratung der Teilnehmer bietet ergänzend zum Seminar bei der MEDICA ACADEMY die MEDICA-Fachmesse in Kooperation mit der apoBank auf einem großen Gemeinschaftsstand in Halle 12. `MEDICA – Arzt im Fokus´ lautet hier das Leitmotiv, unter dem interessierten Ärzten zu vier Themenkomplexen Informationen geboten werden.

Am Marktstand „Honorarquellen" wird zu Verdienstmöglichkeiten von Angestellten und Selbständigen; zu unterschiedlichen Aspekten der Privaten sowie Gesetzlichen Krankenversicherungen (sowie der entsprechenden Abrechnung) oder auch zu besonderen Vergütungsmöglichkeiten beraten.

Der Markstand „Möglichkeiten der Berufsausübung" hält Informationen u. a. zu Berufsausübungsgemeinschaften (BAG), Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) oder auch Ärztenetzen bereit als jeweils denkbare Optionen für die Kooperation mit anderen Ärzten.

Markstand 3 „Niederlassen oder lieber lassen" beleuchtet die Chancen und Risiken der Niederlassung, Gründungsvoraussetzungen und stellt den `Gründer CheckUp´ der apoBank vor. Dabei handelt es sich um ein Online-Self-Assessment-Tool. Rund 30 Fragen je Heilberufsrichtung dienen der aktiven Auseinandersetzung mit der Option der eigenen Selbständigkeit. Das Persönlichkeitsprofil wird abgebildet und Kenntnisse aus den Bereichen Gesundheitspolitik und Betriebswirtschaft werden abgefragt. Der Ergebnisbericht zeigt auf einen Blick, inwieweit Gründerpotential in jedem Testenden steckt.

Am vierten Marktstand „Praxisbörse“ geht es um Themen wie Standortanalyse, Kaufpreis-Schätzung, frühzeitige Vorbereitung der Praxisabgabe und wesentliche Faktoren für die Übergabe und Übernahme.

An drei Online-Terminals im zentralen Bereich des Standes in Halle 12 gibt es eine Zugangsmöglichkeit zum Existenzgründer-Portal der apoBank einschließlich dem `Praxisbörse-Portal´. Hier kann der Besucher mit Hilfe des Standpersonals einen Suchauftrag anlegen und das Matching des Suchenden mit einem Anbieter kann beginnen. Eine einmalige Transparenz, die normalerweise nicht gegeben ist, denn das Matching wird ausschließlich durch die apoBank vorgenommen.

Der passende Zeitpunkt für die Niederlassung
Wer sich in Anbetracht der vielen im Rahmen der MEDICA 2017 gebotenen Informationen als Arzt dann fragt, ob der richtige Zeitpunkt für die Existenzgründung denn tatsächlich schon gekommen sei, für den hält Lukas Kaster basierend auf seiner langjährigen Beratungstätigkeit bei der apoBank einen `Kompass´ bereit: „Der Schritt in die Selbständigkeit sollte auch unter finanziellen Gesichtspunkten genauestens geplant werden. Die passende Zeit für eine Niederlassung aus Sicht der Finanzsituation ist dann gekommen, wenn das individuelle Konzept stimmt – dann ist jeder Zeitpunkt der richtige.“

Es empfehle sich ein schrittweises Vorgehen mit einer genauen Standortanalyse und Begutachtung der Praxis zur Ermittlung eines realistischen Marktpreises. Diesbezüglich seien die Vorstellungen der Praxisabgeber oft zu hoch im Hinblick auf die Marktgegebenheiten vor Ort. „Sowohl bei der Standortanalyse als auch bei der Schätzung des Praxiswertes und schließlich bei der Nachfolgersuche können wir im Rahmen unserer Praxisbörse unterstützen. Gibt es noch keine zu übernehmende Praxis oder steht noch kein Übernehmer bereit, so kann ein persönliches Gespräch mit unseren Beratern hilfreich sein. Denn jeder Fall ist anders und standardisierte Antworten gibt es hier nicht, nur individuelle Lösungen“, resümiert Kaster.

Auch hinsichtlich der Praxisabgabe erscheint eine langfristige Planung empfehlenswert. Wer seinem Nachfolger vor der Übernahme beispielsweise eine Anstellung bietet, ermöglicht dadurch ein intensives Kennenlernen von Praxis, Personal und der Abläufe – ideale Voraussetzungen für ein erfolgreiches Durchstarten.

 

Bild & Text: medica.de

 

 
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Zurück Alle Messe News