SMM 2014: Den grünen Kurs setzen ...

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

SMM 2014: Den grünen Kurs setzen

Mit den Messekurier-RSS-Feeds immer auf dem neusten Stand

18.03.14

Bei der SMM 2014 steht auch das Thema Umweltschutz auf der Agenda. Mit einem eigenen Thementag, an dem der gmec - global maritime environmental congress - stattfindet, widmet sich die Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft den neuesten Trends zu Effizienz und Nachhaltigkeit.

Jetzt geht alles ganz schnell: Schon ab 2015 dürfen in den Kontrollgebieten (ECAs) in der Nord- und Ostsee sowie entlang der nordamerikanischen Küste nur noch Schiffskraftstoffe mit einem Schwefelgehalt von unter 0,1 Prozent verwendet werden. Der Stickoxid-Ausstoß von Schiffen, die nach 2016 vom Stapel laufen, darf nur noch rund 25 Prozent des heutigen Wertes betragen. 2020 soll gar kein Schweröl mehr verbrannt werden. Mehr als 60.000 Schiffe müssen bis dahin auf einen neuen Kraftstoff wechseln oder Abgasfilteranlagen – sogenannte Scrubber – installieren. „Beim gmec, global maritime environmental congress, der am 9. September an dem Thementag Umweltschutz im Rahmen der Weltleitmesse SMM stattfindet, werden internationale Experten neueste Lösungen und Technologien diskutieren, die zum Erreichen der Umweltziele in der Schifffahrt beitragen“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH. Der Kongress steht unter dem Motto „Setting the Green Course“ und wird erneut in Kooperation mit Seatrade Communications Ltd von der Hamburg Messe und Congress GmbH veranstaltet.

Hoffnungsträger LNG Immer mehr Reeder auf der ganzen Welt rüsten bereits auf LNG um. In der türkischen Werft Sanmar werden aktuell die weltweit ersten Schleppschiffe gebaut, die mit LNG betrieben werden. Auftraggeber ist Buksér og Berging AS in Norwegen. Auch in der Kreuzfahrt ist LNG zunehmend gefragt. Sowohl AIDA Cruises als auch TUI Cruises haben mit industriellen Partnern schwimmende Kraftwerke entwickelt, die Flüssiggas zur Energieerzeugung nutzen. Dadurch können die Hilfsdiesel an Bord von Kreuzfahrtschiffen während der Liegezeit im Hafen abgeschaltet bleiben.

Der Trend geht zu LNG: Die Klassifikationsgesellschaft DNVGL Bis erwartet, dass die LNG-betriebene Flotte bis zum Jahr 2025 auf 3.200 Schiffe ansteigt. Doch noch sind viele Aspekte ungeklärt. „Entscheidend für die Einführungsgeschwindigkeit sind die LNG-Infrastruktur, die Treibstoffeinsparungen im Vergleich zu Dieselkraftstoffen und die notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen“, sagt Dr. Stephan Timmermann, Vorstand Marine Systems MAN Diesel & Turbo SE, und Beiratsmitglied der SMM, Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft. Außerdem fehlt es bislang noch an einem flächendeckenden Tankstellennetz.

Breite Themenpalette LNG wird eines der Themen des gmec sein. Auch die Themen Trimming, Routenoptimierung, Schiffsdesign, Ballastwasser-Management und Anstriche sind Teil der aktuellen Diskussionen über Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Umweltschutz. „Der gmec ist einer der wichtigsten Branchen-Treffpunkte zum Thema Umweltschutz. Hier werden Trends identifiziert und Entscheidungen abgeleitet. Wir freuen uns, dass der Kongress auch in diesem Jahr wieder hochrangig besetzt sein wird“, sagt Aufderheide.

Die SMM, the leading international maritime trade fair hamburg, findet vom 9. bis 12. 2014 auf dem Hamburger Messegelände statt.

Quelle: www.smm-hamburg.com

 
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Zurück Alle Messe News