Tube & Wire 2014: Gemeinsam stark für die Märkte der Zukunft! ...

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Tube & Wire 2014: Gemeinsam stark für die Märkte der Zukunft!

Mit den Messekurier-RSS-Feeds immer auf dem neusten Stand

11.04.2014

Es geht immer noch aufwärts: Die über 2.500 internationalen Aussteller der Draht-, Kabel- und Rohrindustrien blicken auf fünf erfolgreiche Messetage zurück.

Von der Aufhellung der Stahlkonjunktur im Jahr 2014 inspiriert, zeigten die ausstellenden Unternehmen am Messeplatz Düsseldorf ihre Produktinnovationen auf den beiden Leitmessen wire 2014 und Tube 2014.

Die Messen fanden zum richtigen Zeitpunkt statt. Jetzt wollen viele Unternehmen investieren, um sich für den weiteren Wettbewerb zu positionieren“, so Joachim Schäfer, verantwortlicher Geschäftsführer der Messe Düsseldorf. „wire und Tube verzeichneten erneut Ausstellerzuwächse sowie ein deutliches Plus an verkaufter Ausstellungsfläche“, ergänzt Schäfer erfreut.

Weltweit vernetzt und global agierend, präsentierten sich die Aussteller den 72.000 Fachbesuchern, die aus 104 Ländern in die Messehallen am Rhein kamen. Diese informierten sich auf den internationalen No. 1 Messen wire, Internationale Fachmesse Draht und Kabel, und Tube, Internationale Rohrfachmesse, über neueste Maschinen, Anlagen und Produkte aus den draht-, kabel- und rohrverarbeitenden Industrien.

„Aus unserer Sicht war es die richtige Entscheidung, als Weltmarktführer im Stahlrohrbereich mit zwei Werken in Düsseldorf nun zum zweiten Mal nach langer Pause auf der Tube 2014 präsent zu sein“, resümiert Norbert Keusen, Vorsitzender der Geschäftsführung Vallourec Deutschland GmbH, zufrieden nach fünf Messetagen.

„Besonders interessiert waren unsere Kunden an dem Offshore-Gründungssystem PREON marine, mit dem sich Windkraftanlagen wesentlich kostengünstiger, schneller und umweltschonender im Meer verankern lassen als mit den heute üblichen Verfahren“, so Keusen weiter.

Internationale Kontakte, viele Gespräche, großes Kaufinteresse und tatsächliche Abschlüsse sowie die Erwartung auf ein interessantes Nachmessegeschäft prägten die Stimmung bei wire und Tube.

Die Stahl- und NE-Metallindustrie gilt seit jeher als verlässlicher Frühindikator für alle übrigen Industrien. Geht es hier gut, profitiert die Gesamtwirtschaft.

„Insgesamt vergaben rund 98 % der Aussteller Top-Noten für den Verlauf der beiden Messen. Zusammen belegten die Unternehmen beider Messen über 108.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche netto.

wire 2014:
WAFIOS präsentiert dieses Jahr insgesamt 30 Neuheiten auf seinen beiden Messeständen in den Hallen 5 und 10. „Darin enthalten sind allein 15 neue Maschinen“, freut sich Dr. Christoph Müller-Mederer, Vorstand Vertrieb und Marketing der WAFIOS AG Reutlingen.

„Allen voran die FMU 15 und 26 der neuen Generation, die für noch mehr Leistung und Bedienerfreundlichkeit bei gleichzeitig verbessertem Preis-Leistungsverhältnis stehen, so der Drahtexperte weiter“. Äußerst zufrieden ist das Reutlinger Unternehmen mit dem sehr hohen Anteil an Fachbesuchern aus allen Teilen der Welt.

Zur wire 2014 kamen über 1.300 Unternehmen aus 54 Ländern nach Düsseldorf. Sie belegten eine Fläche von rund 58.500 Quadratmetern, ein Plus von 2,0 % verglichen mit den Quadratmeterzahlen von 2012.

Das Angebot in den Messehallen 9 bis 12 und 15 bis 17 reichte von Maschinen und Anlagen zur Drahtherstellung und Veredelung, Werkzeugen und Hilfsmaterialien zur Verfahrenstechnik bis hin zu Werkstoffen und Spezialdrähten.

Es wurden Innovationen aus den Bereichen Kabel-, Mess-, Steuer- und Regeltechnik sowie Prüftechnik gezeigt. Spezialgebiete wie Logistik, Fördersysteme und Verpackungen ergänzten das Angebot. Erstmalig zusammengefasst unter einem Dach präsentierte sich der Bereich der Gitterschweißmaschinen (Mesh Welding Machinery). Rund 20 Unternehmen zeigten hier ihre Produkte in der Halle 16. Das Angebot wurde von den Besuchern sehr gut angenommen.

Die Umformtechnik (Fastener Technology) präsentierte ihre aktuellen Technologien in Halle 15. In Teilen der Halle 16 wurden neueste Verfahren aus der Federfertigungstechnik (Spring Making) gezeigt.

Alle Anwendungen rund um Draht-, Kabel- und Glasfasermaschinen, Draht- und Kabelproduktion sowie der Handel befanden sich in den Hallen 9 bis 12, 16 und 17.

Sehr zufrieden mit dem Verlauf der wire waren auch die Hersteller von Werkzeugen zur Verfahrenstechnik sowie Unternehmen, die Maschinen zur Drahtherstellung und Veredelung produzieren. Als Erfolg bewerteten auch die Werkstoffhersteller und Unternehmen mit Spezialdraht und Kabel den Verlauf der Messe. Dabei schätzten die Aussteller die fachliche Kompetenz der Besucher und die qualifizierten Fachgespräche am Stand. Ein gutes Nachmessegeschäft versprechen sich fast alle befragten Firmen.

Tube 2014:
Die Tube fand in den Hallen 1 bis 7 und der Halle 7a statt. Über 1.200 Aussteller aus 47 Ländern zeigten ihre Innovationen auf einer Gesamtfläche von rund 50.000 Quadratmetern. Damit legte die Tube bei den ausstellenden Unternehmen um 3,1 %, bei der verkauften Fläche um rund 4 % verglichen mit der Vorveranstaltung 2012 zu.

Die Tube präsentierte die gesamte Palette von der Rohrherstellung über die Rohrbearbeitung bis hin zur Rohrverarbeitung und den Rohrhandel. Das Angebot reichte von Rohmaterialien, Rohren und Zubehör, Maschinen zur Herstellung von Rohren und Werkzeuge zur Verfahrenstechnik bis zu Hilfsmitteln sowie die Mess-, Steuer- und Regeltechnik.

Prüftechnik und Spezialgebiete wie Lagerautomatisierung, Steuerungs- und Kontrollanlagen ergänzten die umfangreiche Angebotspalette. Maschinen und Anlagen zur Herstellung von Profilen und deren Endprodukte präsentierten sich in verschiedenen Materialien und Formen. Großen Raum nahm auch wieder der Bereich Handel mit Rohren sowie die OCTG-Technologie (oil country tubular goods) ein. Mit dem Motto „Mannesmann. Das Rohr“ präsentierte sich die Salzgitter AG auf der Tube 2014. „Die positive Resonanz und das hohe Besucherinteresse zeigen uns, dass Mannesmann weltweit ein Synonym für Stahlrohre von höchster Qualität ist“, kommentiert Bernhard Kleinermann, Direktor Kommunikation und Investor Relations Salzgitter AG, die erfolgreiche Teilnahme seines Unternehmens in Düsseldorf. „Im Salzgitter-Konzern schreiben wir diese traditionsreiche Erfolgsgeschichte weiter fort“, so Kleinermann.

Auch für die STAPPERT Deutschland GmbH, ein Düsseldorfer Aussteller der ersten Stunde, ist die Teilnahme an der Tube unverzichtbar. „Für den Edelstahlbereich ist die Tube für uns die wichtigste Messe“, bestätigt Silke Löser, STAPPERT brand Communication Manager. „Bereits am ersten Messetag war der Stand hervorragend besucht und es konnten hochqualifizierte Gespräche geführt werden“, so die PR-Expertin weiter. Insgesamt vergaben die Messebesucher Topnoten für die Angebotsqualität der ausstellenden Unternehmen und bewerteten ihren Messebesuch als vollen Erfolg.

wire 2014
Dabei ist der Anteil internationaler Messegäste traditionell hoch: Zur wire reisten 66 % der Messebesucher aus dem Ausland nach Düsseldorf. Insgesamt kamen diese aus 70 Ländern.

Die Mehrzahl der wire-Besucher reiste aus den klassischen Besucherländern Indien, den USA, Frankreich, Italien, Großbritannien, der Schweiz, Belgien, Spanien, Schweden, der Türkei, den Niederlanden und Japan nach Düsseldorf. Die Besucher kamen primär aus den Bereichen der Industrie (75 %), dem Handel (11 %) und dem Handwerk (4 %). Vorrangiges Besucherinteresse galt den Maschinen zur Weiterverarbeitung von Draht, Stabstahl und Band (35%), Maschinen zur Fertigung von Draht, Stabstahl und Band (32%), Endprodukten (22%), Hilfsmitteln (Maschinen, Geräte, Werkzeuge, Betriebsstoffe) (21%), der Umformtechnik (15%) und der Federfertigungstechnik (11%).

Tube 2014:
Bei der Tube lag die Internationalität der Besucher bei 55 %. Insgesamt wurde die Tube von Messegästen aus 62 Ländern besucht. Die Tube Besucher kamen hauptsächlich aus Italien, Frankreich, den USA, den Niederlanden, Indien, Spanien, Schweden, der Türkei, Polen, Österreich, der Tschechischen Republik und Großbritannien. Aus der Industrie kamen 64 % der Messebesucher, 18 % aus dem Handel und 6 % aus dem Handwerk. Die Tube-Besucher interessierten sich primär für Rohre (54%), Maschinen zur Bearbeitung von Rohren (24%), Maschinen zur Verarbeitung von Rohren (23%), Rohmaterialien (21%) und Maschinen zur Rohrherstellung (20%). Zubehör (14%), Profile (12%) sowie Maschinen zur Herstellung von Profilen nannten 6 % der Besucher als Hauptgrund, zur Tube 2014 nach Düsseldorf gereist zu sein.

Ausblick - wire 2016 und Tube 2016:
Zusammen finden wire und Tube erneut vom 4. bis 8. April 2016 in Düsseldorf statt. Informationen zu beiden Fachmessen sind in den Internetportalen unter www.wire.de und www.Tube.de zu finden.

Quelle: www.tube.de

 
 
Ihr Unternehmen auf Messekurier.de

Zurück Alle Messe News