AGB

www.messekurier.de | Tel. +49 511 - 806 805 0 | Telefax: +49 511 - 806 805 25 | info(at)fachverlag24(dot)de
 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Fachverlag 24 GmbH
Zentrale
Mühlenweg 23, 30826 Garbsen
Zentral - Telefon +49 511 - 806 805 0
Zentral - Fax +49 511 - 806 805 25
E-Mail: Info(at)fachverlag24(dot)de

Geschäftsführer:
H. Erhard Henke
HRB: 208836
Amtsgericht Hannover
Steuernummer: 252 101 7706
Ust. ID - Nr.: DE 252047090

Verantwortlicher i.S.d. MDStV:
Fachverlag 24 GmbH
Zentrale
Mühlenweg 23, 30826 Garbsen
E-Mail: Info(at)fachverlag24(dot)de

1 Geltung der Bedingungen
Angebote und Leistungen erfolgen ausschließlich zu nachstehenden Bedingungen. Diese gelten somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals vereinbart werden. Abweichende oder entgegenstehende Bedingungen werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn diesen nicht ausdrücklich widersprochen wird. Abweichungen von diesen Bedingungen bedürfen der Schriftform. Aufträge gelten erst dann als angenommen, wenn sie schriftlich bestätigt wurden.

2 Ablehnung von Anzeigenaufträgen
Der Verlag kann Anzeigenaufträge wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen ablehnen und von bestätigten Anzeigenaufträgen zurücktreten, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für den Verlag unzumutbar ist, insbesondere, wenn die Anzeige mit erotischen oder pornografischen Darstellungen verbunden ist, wenn Namen oder Begriffe verwendet werden, die auf erotische oder pornografische Programme hindeuten, die für Programm oder Online-Dienste mit erotischen sexuellen oder pornografischen Inhalten werben, wenn die Anzeigen oder die damit beworbenen Programme gegen § 184 StGB, §§ 1, 6 GJS verstoßen. Der Verlag kann die Schaltung einer Anzeige davon abhängig machen, dass der Kunde eine anwaltliche oder notarielle Erklärung beibringt, wonach die Anzeige als solche und das damit beworbene Programm nicht gegen gesetzliche Vorschriften, insbesondere gegen § 184 StGB, §§ 1, 6 GJS verstößt. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort „Anzeige“ deutlich kenntlich gemacht. Aufträge können von beiden Seiten nur dann storniert werden, wenn nach dem Vertragsabschluss wesentliche Auftragsvoraussetzungen entfallen sind. Beilagenaufträge sind für den Verlag erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend. Beilagen, die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteils der Zeitung oder Zeitschrift erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.

3 Inhalt der Anzeige
Der Kunde trägt die alleinige Verantwortung für den Inhalt der Anzeige sowie dafür, dass durch die Anzeige Rechte Dritter nicht verletzt werden. Dem Kunden obliegt es, dem Verlag von Ansprüchen Dritter freizustellen, die diesem aus der Ausführung des Auftrages, auch wenn er storniert sein sollte, erwachsen. Der Verlag ist nicht verpflichtet, Anzeigen darauf zu überprüfen, ob sie Rechte Dritter beeinträchtigen oder ob sie den wettbewerbsrechtlichen Bestimmungen entsprechen. Bei redaktionell gestalteten Anzeigen behält sich der Verlag Textkürzungen - auch bei Wiederholungsterminen - vor, wenn die tatsächliche Anzeigengröße auf Grund der Textmenge über der bestellten Größe liegt. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort „Anzeige“ deutlich kenntlich gemacht.

4 Erscheinungstermine und Vertrieb
Erscheinungstermine sind nur dann verbindlich, wenn sie als Fixtermine vereinbart sind und alle zur Ausführung des Auftrags erforderlichen Unterlagen vorliegen. Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen, die die Leistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen, wie insbesondere Materialbeschaffungsschwierigkeiten, Streik, Aussperrung, Betriebsstörungen, behördliche Anordnungen etc., auch wenn sie bei den Lieferanten oder Unterlieferanten eintreten, sind auch bei verbindlich vereinbarten Terminen von dem Verlag nicht zu vertreten. Sie berechtigen den Fachverlag24, die Anzeigen nach Wegfall der Behinderung zzgl. einer angemessenen Anlaufzeit zu veröffentlichen oder wegen des noch nicht erfüllten Teiles ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Die Verbreitung der Publikation durch eine leistungsfähige Vertriebsorganisation wird vom Fachverlag24 Vertrieb garantiert. Etwaige Beanstandungen der Verteilungsleistung müssen innerhalb von 3 Tagen nach dem Erscheinungstermin beim Verlag eingegangen sein, anderenfalls gilt die Verbreitung als korrekt und vollständig.

5 Anzeigenplatzierung
Der Verlag behält sich vor, die Anzeigen nach eigener Wahl an einer geeigneten Stelle zu veröffentlichen, es sei denn, dass die Schaltung der Anzeige für eine bestimmte Ausgabe und an einem bestimmten Platz der Druckschrift vereinbart ist. Platzierungswünsche werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Abweichungen aus technischen Gründen behält sich der Verlag vor; sie berechtigen nicht zur Preisminderung. Bindende Platzierungsvereinbarungen werden mit 10 % Preisaufschlag berechnet. In diesem Falle müssen dem Verlag sämtliche Unterlagen so rechtzeitig vorgelegt werden, dass die Anzeige an der vertraglich vereinbarten Stelle veröffentlicht werden kann. Sollten die Druckunterlagen nicht rechtzeitig geliefert werden, behält der Verlag sich das Recht vor die Anzeige ohne weitere Rücksprache an einen freien Platz zu drucken. Als rechtzeitig gilt der bekannte Druckunterlagenschluss. Eventuelle Reklamationen müssen innerhalb von zwei Wochen nach Eingang von Rechnung und Beleg geltend gemacht werden; spätere Reklamationen werden nicht anerkannt.

6 Druckunterlagen und Druck
Der Kunde hat dem Verlag alle für die ordnungsgemäße Veröffentlichung der Anzeige erforderlichen Unterlagen rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Für die rechtzeitige Lieferung einwandfreier Druckunterlagen oder der Beilagen ist der Kunde verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen hat der Kunde Ersatz zu liefern. Sofern die Druckunterlagen des Auftraggebers technisch nicht geeignet oder mangelhaft sind, gehen die technischen Mehrkosten zulasten des Kunden. Wird die Korrektur vom Kunden nicht innerhalb der vom Verlag gesetzten Frist zurückgesandt, gilt die Anzeige als druckreif. Sofern der Verlag keine oder nur unvollständige Druckunterlagen erhält, wird nach den vorliegenden Unterlagen eine allgemeine Anzeige gesetzt und veröffentlicht. Mangelhafte Druckwiedergabe, die auf technisch nicht geeignete Druck- unterlagen zurückzuführen ist, berechtigt nicht zur Zahlungsminderung. Schmuckfarben werden, wenn nicht anders vereinbart, als Normfarben BLAU - ROT - GELB - (CYAN - MAGENTA - YELLOW) nach der Euroskala-Nr. 16539) gedruckt. Andere Schmuckfarben werden nach Vorlage eines Farbmusters im Zusammendruck aus diesen Normfarben erzielt. Für Vierfarbanzeigen stellt der Kunde neben den geeigneten belichtungsfähigen Dateien farbrichtige Andrucke zur Verfügung. Geringe Farbabweichungen im Druck berechtigen nicht zu Ersatzansprüchen. Druckvorlagen werden nur auf ausdrücklichen Wunsch des Auftraggebers zurückgesandt. Die Aufbewahrungspflicht des Verlages endet 3 Monate nach der Veröffentlichung.

7 Anzeigenpreise
Die Anzeigenpreise ergeben sich aus der jeweils gültigen Preisliste. Vereinbarte oder eingeräumte Rabatte gelten nur für die in Auftrag gegebene Anzeigenmenge. Soweit der Kunde einzelne Aufträge später als vereinbart abruft, so gilt die Rabattierung nur, wenn der Auftrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der ersten Anzeige abgewickelt wird. Sofern aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, weniger Anzeigen als vereinbart veröffentlicht werden, sind Rabatte, die im Voraus gewährt wurden, vom Auftraggeber nachträglich dem Verlag zu erstatten.

8 Probeabzüge und Belegexemplare
Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Verlag berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihm innerhalb der bei der Übersendung des Probeabzugs gesetzten Frist mitgeteilt werden. Der Verlag liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrags werden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständige Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine Bescheinigung von dem Verlag über die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige.

9 Zahlung
Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, wird die Rechnung sofort, möglichst aber 7 Tage nach Veröffentlichung der Anzeige, übersandt. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste Ersichtlichen vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im Einzelnen Fall eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist. Etwaige Nachlässe für vorzeitige Zahlung werden nach der Preisliste gewährt. Sofern innerhalb der Fälligkeit von Rechnungen keine Zahlung erfolgt ist, stellt der Verlag Euro 2,25 Mahngebühr pro Mahnung in Rechnung. Ab Fälligkeit gelten Verzugszinsen von 8 % als vereinbart. Der Kunde verzichtet auf den Nachweis, dass dem Verlag die Zinskosten tatsächlich entstanden sind. Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung sind ausgeschlossen. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung oder Verzug sind beschränkt auf Ersatz des vorhersehbaren Schadens und auf das für die betreffende Anzeige zu zahlende Entgelt. Der Verlag haftet nicht für grobe Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen. In sonstigen Fällen ist die Haftung für grobe Fahrlässigkeit auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe des betreffenden Anzeigen- entgelts beschränkt.

10 Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.