Skip to main content
MOULDING EXPO

ANZEIGE: Das gesamte Spektrum der Temperierung

By Mai 16, 2019No Comments

Der Weltmartkführer LAUDA bietet hochpräzise Temperierlösungen für die Automobilindustrie an

Im Automobilbereich findet sich die Temperaturregelung vor allem in Test- und Prüfständen sowie in der Materialprüfung. Alle Komponenten eines Automobils werden extrem hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt, um sicherzustellen, dass sie im späteren Gebrauch einwandfrei und zuverlässig funktionieren.

Dieser Prozess der Prüfung verschiedenster Komponenten in speziellen Prüfständen leistet einen wichtigen Beitrag zur Steigerung von Qualität und Zuverlässigkeit. Die Simulation extremer Umgebungsbedingungen über einen weiten Temperaturbereich ist ein wichtiger Bestandteil der Werkstoffprüfungen. LAUDA, Weltmarktführer im Bereich Temperiergeräte und –anlagen zur exakten Temperaturerzeugung, bietet ein Portfolio an Geräten, die speziell für die Anforderungen des Automobilprüfbereichs entwickelt wurden.

Weltmarktführer mit langjähriger Erfahrung
Seit mehr als 60 Jahren hat sich LAUDA mit Hauptsitz in Deutschland und mehreren Standorten weltweit einen Namen als Hersteller von hochwertigen Temperiergeräten für nahezu jeden Bedarf gemacht. Von Thermostaten bis hin zu industriellen Umlaufkühlern, von maßgeschneiderten Installationen bis hin zu industriellen Heiz- und Kühlsystemen erfüllt LAUDA den Bedarf in unterschiedlichsten Branchen wie Automotive, Luft- und Raumfahrt, Pharmazie, Bioproduction, Life Science und darüber hinaus. Mit dem Fokus auf die Automotive-Testing-Industrie wird das Unternehmen noch in diesem Jahr eine komplett neu gestaltete Version seiner erfolgreichen Integral Serie auf den Markt bringen. Die Integral Prozessthermostate bieten eine Betriebstemperatur von -90 bis 320 °C (je nach Modell) und eine Kühlleistung bis zu 18 kW. Dies erlaubt eine dringend benötigte Flexibilität für schnelle Temperaturänderungen, die es den Anwendern ermöglicht, große Klimaszenarien zu simulieren – Von eisigen arktischen Temperaturen bis hin zu sengenden heißen Wüsten.

Durchflusskontrolle für validierte Temperatursimulationen
Als Zubehör stattet LAUDA die neuen Integral Modelle mit einer Durchflussregeleinheit aus, die be-sonders bei der Erstellung reproduzierbarer Prüfprozesse unentbehr-lich ist. Ein gutes Beispiel dafür ist der ständig wachsende Bereich der Elektromobilität. Antriebskomponenten werden ständig verbessert und effizienter gemacht. Um ein hohes Qualitätsniveau in der Produktion zu erreichen, sind validierte Prüfverfahren und oft Einzelprüfungen auf geeigneten Prüfständen erforderlich. Klimakammern dienen zur Simulation der Umgebungstemperatur, während Prozessthermostate die Temperaturregelung des Kühlmittels übernehmen, um die Kühlkreisläufe im Fahrzeug zu simulieren. Auf diese Weise kann der Wärmefluss im Prüfling durch den Temperaturgradienten beeinflusst werden. Der Temperaturgradient allein reicht jedoch für einen validierten Prozess nicht aus. Nur wenn der Volumenstrom und die Wärmekapazität des Temperiermediums bekannt oder definiert sind, kann die genaue Menge der über-tragenen Wärme bestimmt oder definiert werden. Hierfür ist das Durchflusskontrollgerät der neuen LAUDA Integral XT Geräte die richtige Wahl. Die neuen LAUDA Integral T- und XT-Geräte werden im Laufe des Jahres verfügbar sein. Weitere Informationen finden Sie unter www.lauda.de

LAUDA auf der Automotive Testing Expo
Halle 10, Stand 1280