Skip to main content
embedded worlds

embedded worlds 2022: Wiedersehensfreude der Embedded-Community in Nürnberg

By November 23, 2022No Comments
 © NürnbergMesse

© NürnbergMesse

Die embedded world stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass sie zu Recht die Leitmesse der internationalen Embedded-Community ist. Mehr als 720[1] Aussteller aus 39 Ländern präsentierten die neusten Trends der Embedded-Technologien, von Bauelementen, Modulen und Komplettsystemen über Betriebssysteme und Software, Hard- und Softwaretools bis zu Dienstleistungen rund um Embedded-Systeme. Vom 21. bis 23. Juni 2022 kamen rund 18.000* internationale Embedded-Experten aus 76 Ländern zur 20ten Ausgabe der embedded world. Mit über 3.900 Teilnahmen online und im hybriden Format wurde auch das digitale Angebot der embedded world gut angenommen.

Volle Hallen, begeisterte Besucher und hochzufriedene Aussteller – so lässt sich die embedded world 2022 zusammenfassen. Mit einem herausragenden Produkt- und Informationsangebot und aussteller- wie besucherseitig mit bester Qualität und Quantität konnten die Veranstaltungen auf ganzer Linie überzeugen. Im Rahmenprogramm wurden aktuelle Branchenthemen informativ aufgearbeitet. „Ich bin überwältigt von der Dynamik, Energie und Innovationsfreude der Embedded-Branche, die in den letzten drei Tagen auf der Messe zu spüren waren. Die Sicherheit elektronischer Systeme, verteilte Intelligenz, das Internet der Dinge und Lösungen für Zukunftsthemen wie E-Mobility und Energieeffizienz – es gibt so viele Trends und die Aussteller stellen sich den drängenden Fragen und präsentierten bereits marktfähige Produkte“, so Benedikt Weyerer, Director Exhibition embedded world, NürnbergMesse.

embedded world Conference
Auch die embedded world Conference bot drei Tage Wissensvermittlung auf höchstem Niveau. Rund 1.000 Teilnehmer und Referenten aus 42 Ländern konnten sich in 196 Vorträgen, 10 Classes, drei Keynotes und sechs Expert Panels mit hochkarätigen Experten und Kollegen fachlich austauschen und weiterbilden. „Es freut mich, dass wir uns endlich wieder persönlich treffen und in den Austausch kommen konnten. Die Stimmung auf der embedded world Conference war außerordentlich gut. Die Konferenz hat nicht nur bewährte Themen abgedeckt, sondern auch neue Trends und Themen, wie z.B. embedded Rust oder TinyML aufgenommenund sehr gut angenommen. Es wird immer deutlicher, dass wir nicht nur technische Themenbetrachten müssen, sondern auch „Responsibility“ immer mehr in den Fokus rücken.“, so Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora, Hochschule Offenburg & Hahn-Schickard und Chairman der embedded world Conference.

 

electronic displays Conference
Die electronic displays Conference stand auch in 2022 für zwei Tage Wissensvermittlung auf höchstem technischen und Anwendungs-relevantem Niveau. Sie ist nicht nur die Wissensplattform für internationale Experten, sondern auch die wichtigste europäische B2B-Plattform für industrielle und automotive Display-Technologien und deren Anwendungen. In diesem Jahr kamen über 400 Teilnehmer und Referenten zusammen, um sich über Themen wie Touch-Technologien und -Innovationen, automotive Displays und Interfaces, Display Uniformity & Testing, Display Systems, Display Measurements, Micro-LEDs, Gestensteuerung, Augmented und Virtual Reality sowie HMI- und GUI-Konzepte mit Fachexperten auszutauschen.

„Zwei Jahre sind eine sehr lange Zeit in einem schnelllebigen Umfeld wie der Entwicklung elektronischer Displays. Nach diesem langen Warten hat die electronic displays Conference nun endlich wieder die Community zusammengebracht. Der Meinungsaustausch über die zahlreichen Entwicklungen und Trends machen den besonderen Charme der edC aus. Sowohl Referenten als auch Besucher schätzten die Gelegenheit sehr, ihr Wissen aufzufrischen und neue Kontakte zu knüpfen“, resümiert Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach, Hochschule Pforzheim und Vorsitzender des Konferenzbeirats.

 

Top Speaker und umfangreiches Forenprogramm
Interessante Einblicke in unterschiedlichste Themenbereiche boten in diesem Jahr unterschiedliche Speaker. Den Auftakt der Keynotes machte am Dienstag Dr. Matthias Klauda, Executive Vice President R&D im neu gegründeten Geschäftsbereich „Cross Domain Computing Solutions“ der Robert Bosch GmbH. Er berichtete über „Gehirne und Nerven der zukünftigen Mobilität – E/E-Architekturen des Fahrzeugs und darüber hinaus“. Steve Douglass, Corporate Vice President, Forschung und Entwicklung bei Lattice Semiconductor, hielt seine Keynote zum Thema „Embracing Change: Der Auftrag zum Erfolg in der nächsten Generation von Embedded Design“. Die dritte Keynote wurde von Patricia Shaw, CEO und Gründerin von Beyond Reach Consulting, am Donnerstag gehalten. Sie sprach über „Verantwortungsvolle KI: Von den Grundsätzen zur Praxis“.

 

Ausgezeichnet: embedded award
Im feierlichen Rahmen wurden am ersten Messetag, dem 21. Juni, insgesamt sechs herausragende Lösungen mit dem embedded award 2022 ausgezeichnet. In den Kategorien Embedded Vision, Hardware, Software, Safety & Security, Tools und Startup haben gewonnen:

Embedded Vision
In der Kategorie Embedded Vision ging in diesem Jahr der embedded award an GrAI Matter Labs mit Life-Ready AI Chip.

rAI Matter Labs (GML) hat eine neuartige intelligente Datenfluss-Rechenarchitektur entwickelt, in der wir Prinzipien von biologischen Systemen, speichernahen Berechnungen und massiv parallelen Kernen kombiniert haben.

Hardware
NXP Semiconductors konnte sich den award in der Kategorie Hardware sichern.

Die S32-Echtzeitprozessoren von NXP Semiconductors, die auf der 16-nm-FinFET-Prozesstechnologie basieren, bieten eine neue Klasse der Automobil-Verarbeitung mit Vorteilen des Mikrocontroller-Verhaltens, jedoch mit wesentlich höherer Leistung, Integration und Speichererweiterung. Die neuen Bausteine schließen eine wichtige Lücke in der Verarbeitung zwischen den S32K-MCUs und den S32G-Fahrzeugnetzwerkprozessoren als Teil der S32-Plattform und bieten eine hochleistungsfähige Verarbeitung für Fahrzeugsteuerung, Domänensteuerung und Sicherheitsverarbeitung.

Software
STMicroelectronics konnte sich mit dem NanoEdge AI Studio den Sieg in der Kategorie Software sichern. NanoEdge AI Studio ist ein Generator für Machine-Learning-Bibliotheken, der es jedem ermöglicht, von KI-Fähigkeiten zu profitieren, die bisher nur Experten vorbehalten waren. Mit diesem hochmodernen All-in-One-Softwaretool können Anwender auf einfache Weise eine ML-basierte Lösung für winzige Geräte auf Basis einer STM32 MCU entwickeln. Das Tool bietet einen integrierten Arbeitsablauf, von der Datenerfassung bis zur Inferenz am Rande, einschließlich des Lernens auf dem Gerät.

Safety & Security
Gewonnen in der Kategorie Safety & Security hat CodeClinic LL mit der Traci Traceability Solution.

Rückverfolgbarkeit ist ein Schlüsselkonzept in den Normen zur funktionalen Sicherheit von eingebetteter Software. Jedes Sicherheitselement und jede Anforderung sollten bis zu ihrer Realisierung im Design und ihrer Verifizierung oder Validierung zurückverfolgt werden können, ein manueller Prozess, der zu Fehlern und Lücken führen kann. Unter Verwendung einer Abhängigkeitsstrukturmatrix (DSM) ist Traci eine innovative Rückverfolgbarkeitsmatrix, die Lücken im Design und in der Verifizierung von Anforderungen identifiziert, wie es von den meisten traditionellen und neuen Standards wie ISO 22839 und 21434 gefordert wird.

Tools
Der Gewinner in der Kategorie Tools ist Accemic Technologies GmbH mit CEDARtools®.

Der Schlüsselfaktor für richtiges Testen und effizientes Debugging ist die Beobachtbarkeit – idealerweise ohne Beeinträchtigung des Systems. Das ist genau das, was Accemic Technologies liefert: CEDARtools® nutzt komplexe Elektronik und clevere Software, die live digitale Zwillingsdarstellungen von überwachten Prozessoren erzeugen, um Live-Abdeckungsmessungen oder Laufzeitprüfungen durchzuführen, die in einer Hochsprache definiert sind.

Startup
Dolphin Design mit TinyRAPTOR gewinnt in der Kategorie Startup.

Tiny RAPTOR ist eine energieeffiziente Neural Processing Unit (NPU) IP-Plattform für TinyML-Anwendungen. Die Rechenleistung von Tiny RAPTOR beruht auf Processing Elements (PE) mit einem speziellen Befehlssatz, der eine einzigartige Near-Memory-Computing-Funktion ermöglicht.

Bild & Text: embedded-world.de