Skip to main content
HANNOVER MESSE

HANNOVER MESSE 2022: Die Nominierten des Engineer Powerwoman Awards 2022 stehen fest

By Mai 18, 2022No Comments
Bild: Deutsche Messe

Bild: Deutsche Messe

 

Mit dem Engineer Powerwoman Award zeichnet die Deutsche Messe AG zum zehnten Mal Expertinnen aus, die sich durch ihren besonderen Einsatz in den naturwissenschaftlich-technischen Disziplinen verdient gemacht haben. Eine unabhängige Jury, bestehend aus den Mitgliedern des Kongressbeirats WomenPower, hat drei Frauen für den Award nominiert. Die Gewinnerin wird am 2. Juni während der Eröffnung des WomenPower Kongresses bekannt gegeben.

In diesem Jahr wird der renommierte Karrierepreis Engineer Powerwoman Award bereits zum zehnten Mal verliehen. Drei Frauen haben es ins Finale geschafft. Eine von den drei nominierten Expertinnen wird am Donnerstag, dem 2. Juni 2022, im Rahmen der Eröffnung des Karrierekongresses WomenPower als Engineer PowerWoman 2022 ausgezeichnet. Die Initiative soll Unternehmen dazu anregen, die Leistung und das besondere Engagement ihrer Mitarbeiterinnen in MINT-Berufen noch stärker zu honorieren und zu fördern.

Die drei Nominierten für den Engineer Powerwoman Award (Nennung in alphabetischer Reihenfolge) sind:

Dr. Antigoni Chrysostomou studierte Physik und Philosophie. Als promovierte Physikerin begann sie ihre Karriere beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Nach Stationen bei IBM und Lenovo leitet sie seit April 2020 das EMEA Azure High Performance Computing-Geschäft bei Microsoft und treibt die Cloud-Adoption für HPC-Workloads voran, indem sie Kunden End-to-End-Azure-Lösungen anbietet, die mehrere Branchenszenarien abdecken und Technologien wie KI, WVD oder IoT beinhalten. Mit ihrem Team setzt sie sich leidenschaftlich dafür ein, die digitale Transformation voranzutreiben. Als Mitglied des Deutschen Ingenieurinnenbundes (dib e. V.) wirkte Dr. Chrysostomou an MINT-Mentoring-Projekten für junge Frauen mit. Sie ist Mitglied des European Women’s Management Development Network (EWMD) und leitet die Stuttgarter Ortsgruppe.

Dr. Kamila Flidr wuchs in Tschechien auf und absolvierte ein Ingenieurstudium an der Technischen Universität in Prag. Im Anschluss erwarb sie ihren Master an der École Centrale de Lyon. Dort promovierte sie im Fach Maschinenbau und startete ihre Karriere bei PSA Peugeot Citroën. Im Jahr 2014 zog sie nach Deutschland und übernahm bei Altair eine leitende Funktion. Sie war Mitgründerin der Altair-Tochtergesellschaft in Osteuropa und trat nach ihrer Rückkehr nach Deutschland die Position des Technical Account Managers an. Dr. Flidr hat sich in einer von Männern dominierten Branche durchgesetzt und diese Erfahrungen zum Anlass genommen, sich für die Karriereförderung von Frauen einzusetzen. Seit Januar 2022 ist Dr. Flidr Präsidentin der Technik Emea Employee Resource Group bei Altair.

Angelique Mesch ist Wirtschaftsingenieurin mit Masterabschluss. Nach dem Studium an der TU Clausthal hat Mesch ihre Karriere als Ingenieurin im Außendienst von Offshore-Bohranlagen bei Baker Hughes begonnen. Im Anschluss wechselte sie in verschiedene globale Funktionen im technischen Vertrieb, im Programmmanagement, in der Technik und jetzt im Produktmanagement. Sie hat immer in einem von Männern dominierten Umfeld gearbeitet und gelernt, sich dort durchzusetzen. Den kommenden Generationen möchte sie den Weg ebnen, daher organisiert Mesch Karriereworkshops, hält Vorträge und bringt regelmäßig Menschen mit unterschiedlichem beruflichem Hintergrund zusammen. Mesch entwickelt derzeit Lösungen, um die Prozesseffizienz zu steigern, neue Produkte/Dienstleistungen zu schaffen, Fertigungsprozesse zu verbessern und die Grundlage für den Einsatz von Technologien wie maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz zu schaffen.

Bild & Text: hannovermesse.de