Table of Contents Table of Contents
Previous Page  3 / 24 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 3 / 24 Next Page
Page Background

3

INTERSOLAR EUROPE UND EES EUROPE

TEXT:

SOLAR PROMOTION GMBH

KIEHNLESTRASSE 16, 75172 PFORZHEIM

I

m Zuge der Energiewende

wird die dezentrale Er-

zeugung und Einspeisung

von Energie aus erneuer-

baren Quellen immer wichtiger.

Verbraucher werden dabei auch

zu Energieproduzenten, digitale

Energiemanagement-Lösungen

bringen Nachfrage und Ver-

brauch in Einklang.

Mit Produktneuheiten und ak-

tuellen Diskussionen zu diesem

Thema können Besucher der In-

tersolar Europe, der weltweiten

Leitmesse für die Solarwirtschaft

und ihre Partner, sowie der ees

Europe, Europas größter Fachmes-

se für Batterien und Energiespei-

chersysteme, sich unter dem Titel

„Smart Renewable Energy“ ver-

traut machen. Die beiden Messen

finden zeitgleich vom 22. bis zum

24. Juni 2016 in München statt.

Auch auf der Intersolar Europe und

ees Europe Konferenz, die vom 21.

bis zum 22. Juni 2016 stattfinden,

sind mehrere Vorträge vernetzten

Lösungen rund um die Integration

Erneuerbarer Energien gewidmet.

Der Energiemarkt befindet sich

im Umbruch: Die dezentrale Er-

zeugung und Einspeisung von

Energie aus erneuerbaren Quellen,

etwa durch Photovoltaik, verän-

dert das Zusammenspiel zwischen

Erzeugern und Verbrauchern. Weil

Energiequellen wie die Sonne

nicht zu jeder Zeit gleichmäßig

zur Verfügung stehen, müssen

Energienachfrage und -bedarf

flexibel aufeinander abgestimmt

werden. Die Antwort auf diese

Herausforderungen liegt in digital

vernetzten Lösungen. Die Interso-

lar Europe und ees Europe widmen

diesem Thema unter dem Titel

„Smart Renewable Energy“ einen

eigenen Schwerpunkt in Halle B2.

Auf dem Smart Renewable Energy

Forum stellen Experten in Vor-

trägen täglich Neuerungen zum

Schwerpunktthema vor. Besucher

können sich dort über Trends wie

die „Digitalisierung der Energie-

wirtschaft und Smart Meter Roll-

out“ sowie „Wind meets Solar and

Storage: Integration Strategies“

(beide am 23. Juni) informieren.

Ebenso stehen Smart Renewable

Energy Lösungen für Prosumer und

im Gewerbe am 22. Juni auf dem

Programm.

Eine internationale Plattform

zur Diskussion über ökonomische,

technische und wissenschaftli-

che Fragen beim Zusammenspiel

von Solar- und Windenergie sowie

Stromspeichern bieten die Sonder-

schau und der Gemeinschaftsstand

„Wind meets Solar and Storage“

(Halle B2, Stand B2.290 und 280).

Elektroautos werden zum

relevanten Bestandteil

des Stromnetzes

In der benachbarten Halle B1

können sich Besucher auf der ees

Europe Sonderschau „E-Mobility &

Renewable Energy“ über ein The-

ma informieren, dessen Relevanz

für vernetzte Energielösungen

ebenfalls steigt: Elektrofahrzeu-

ge können in zukünftigen Strom-

netzen nicht nur als Verbraucher,

sondern auch als Speicher einge-

bunden werden. Besucher lernen

dort zukunftsweisende Fahrzeug-

konzepte, Infrastrukturen und bei-

spielhafte Projekte kennen. Auch

das ees Forum (Halle B1, Stand

B1.151) widmet sich am Vormittag

des letzten Messetages (24. Juni)

dem Thema „Elektromobilität und

Erneuerbare Energien“.

Smart Renewable Energy ist au-

ßerdem Teil des Programms der

Intersolar Europe und der ees Eu-

rope Konferenz, die beide am 21.

und 22. Juni stattfinden. Vorträ-

ge thematisieren unter anderem

„Vernetzte Energielösungen für

Wohnhäuser, Gewerbe- und Indus-

trieimmobilien“, „Smarte Stadttei-

le und ganze Smart Cities“, „Die

Digitalisierung des Energiemark-

tes“ oder „Neue Geschäftsmodelle,

Direktvermarktung und Energie-

marktdesign“ (alle am 22. Juni).

Zum Schwerpunktthema bietet die

Messe auch Workshops, Delega-

tions- und Messerundgänge an.

Hintergrund zum Energiemarkt:

Die Flexibilität gewinnt an

Bedeutung

Statt zentraler atomarer und

fossiler Großkraftwerke, die Kon-

sumenten mit Strom beliefern,

werden künftig Millionen dezen-

traler regenerativer Energiean-

lagen, Speicher und Verbraucher

zu relevanten Akteuren auf dem

Energiemarkt. In dieser zuneh-

mend dezentralen Landschaft

sind Energiemanagement-Syste-

me, die neben Klima und Kom-

forteinstellungen Ladevorgänge

steuern und per Smart-Grid-Funk-

tion die Einspeisung von Solar-

strom ins Netz regeln, essentiell.

Intelligente Stromnetze, soge-

nannte Smart Grids, steuern und

überwachen künftig Erzeugung,

Speicherung, Verteilung und Ver-

brauch von Elektrizität. Eine

wichtige Rolle übernehmen in die-

sem Zusammenhang intelligente

Stromzähler, so genannte Smart

Meter. Sie sammeln alle wichti-

gen Daten zum Stromverbrauch

und werten diese gleichzeitig

aus. Somit werden sie zu Daten-

schnittstellen zwischen privaten

Haushalten, Netzbetreibern und

Energielieferanten.

Die Sektoren Strom, Wärme und

Verkehr werden zunehmend mit-

einander gekoppelt, um flexibel

einen Ausgleich zwischen Ener-

gienachfrage und -erzeugung zu

schaffen. Hierbei spielen auch

Energiespeicher eine wichtige Rol-

le. Sie können mit positiver wie

negativer Regelleistung zur Fre-

quenzhaltung im Stromnetz bei-

tragen. Photovoltaikanlagen mit

Stromspeichern können beispiels-

weise sowohl Regelenergie bereit-

stellen als auch überschüssigen

Strom aus dem Netz aufnehmen.

Um den Energiemarkt dezentra-

ler und flexibler zu machen, ent-

stehen zahlreiche digitale Dienst-

leistungen und Technologien. Kern

ist die Vernetzung von Akteuren

und die möglichst automatisier-

te Analyse und Optimierung von

Energiesystemen.

Intersolar Europe and EES Euro-

pe present the energy supply of

the future

T

he energy transition is

making

decentralized

generation and infeed of

energy from renewable

sources increasingly important.

As consumers also become en-

ergy producers, digital energy

management solutions balance

consumption and demand.

Under the title Smart Renew-

able Energy, visitors to Intersolar

Europe, the world’s leading exhibi-

tion for the solar industry and its

partners, and ees Europe, Europe's

largest exhibition for batteries and

energy storage systems, can learn

more about product innovations

and current discussions on this

topic. Both exhibitions are taking

place in parallel from June 22–24,

2016 in Munich. Intersolar Europe

and the ees Europe Conference,

which are taking place on June

21–22, 2016, will also feature

several presentations dedicated to

solutions for integrating renewable

energy.

The energy market is in transi-

tion: The decentralized generation

and infeed of energy from renew-

able sources such as photovoltaics

is changing the ways in which pro-

ducers and consumers cooperate.

Because energy sources like the sun

are not always equally available,

the flexible coordination of energy

supply and demand is essential.

Integrated digital solutions pro-

vide an answer to these challenges.

Under the title Smart Renewable

Energy, Intersolar Europe and ees

Europe are focusing particular at-

tention on this key topic in hall

B2. Each day, experts will present

innovations at the Smart Renew-

able Energy Forum, where visitors

can learn more about trends such

as The Digitalization of the Energy

Industry and the Smart Meter Roll-

out and Wind meets Solar and Stor-

age: Integration Strategies (both

on June 23). Smart renewable

energy solutions for prosumers and

business are also on the program

on June 22.

The special exhibit and shared

booth Wind meets Solar and Stor-

age (Hall B2, booth B2.290 and

280) provide an international

platform for discussing economic,

technical and research questions

concerning the interaction between

solar and wind energy and electric-

ity storage.

Electric cars are becoming a

significant part of the

powergrid

In the neighboring hall B1,

visitors to the ees Europe special

exhibit E-Mobility & Renewable

Energy can learn about a topic

with increasing importance for in-

tegrated energy solutions. In the

power grids of the future, electric

vehicles will be integrated not only

as consumers, but also as storage

devices. Here, visitors can find

out more about innovative vehicle

concepts, infrastructures and ex-

emplary projects. On the morning

of the last day of the exhibition

(June 24), the ees Forum (hall B1,

booth B1.151) will also address the

topic of E-mobility and Renewable

Energy.

Smart renewable energy also

features in the program of Interso-

lar Europe and ees Europe Confer-

ence, which are both taking place

on June 21 and 22. Presentations

will address Integrated Energy So-

lutions for Residential, Commercial

and Industrial Buildings, Smart

Districts/Smart Cities, The Digitali-

zation of Energy, and New Business

Models (all on June 22) among

other topics. The exhibition also of-

fers workshops and guided tours for

delegations and groups centered

around this key topic.

Background on energy

market: Flexibility is

increasingly important

In the future, large-scale, cen-

tralized nuclear and fossil fuel

power stations that supply con-

sumers with energy will be re-

placed by decentralized renewable

energy plants, storage systems

and consumers as relevant play-

ers on the energy market. In this

increasingly decentralized land-

scape, energy management sys-

tems not only adjust for climate

and comfort, they also need to

manage the charging process and

use the smart grid function to

feed solar power into the grid.

With generation, storage, distribu-

tion and consumption of electric-

ity managed by smart grids, smart

meters take on an significant role.

By collecting and simultaneously

evaluating all important data

on electricity consumption, they

become data interfaces between

private households, grid operators

and energy suppliers.

To facilitate flexibility in bal-

ancing energy supply and demand,

the energy, heating and transpor-

tation sectors are becoming in-

creasingly interconnected. Energy

storage systems play an essential

role in this respect, as they can

provide positive or negative bal-

ancing power to assist in main-

taining frequency stability. For ex-

ample, photovoltaic installations

with electricity storage systems

can both feed power into the grid

and absorb excess power from the

grid.

Numerous digital services and

technologies are being developed

to make the energy market less

centralized and more flexible. Con-

necting players and achieving the

highest possible degree of auto-

matic analysis and optimization

of energy systems is key.

TEXT & BILD: SOLAR PROMOTION GMBH

KIEHNLESTRASSE 16, 75172 PFORZHEIM

D

er Bundesverband So-

larwirtschaft (BSW-So-

lar) setzt seine erfolg-

reiche Zusammenarbeit

mit der weltweit führenden Fach-

messe der Solarwirtschaft In-

tersolar Europe und der expan-

dierenden Speichermesse ees

Europe bis mindestens 2020 fort.

„Auch in Zukunft werden wir

gemeinsam neue Energiewende-

Trends identifizieren und vielver-

sprechende Märkte frühzeitig er-

schließen“, sagt Carsten Körnig,

Hauptgeschäftsführer des BSW-

Solar. „Als Exklusivpartner können

wir unseren Mitgliedsunternehmen

außerdem künftig besonders güns-

tige Konditionen für die Messeteil-

nahme anbieten.“ Ein Großteil der

diesjährigen Ausstellungsfläche

ist bereits vergeben.

Nach Einschätzungen des BSW-

Solar ist Solarenergie auf dem

besten Wege, in vielen Regionen

der Erde die preiswerteste Energie-

form zu werden. Bis 2020 rechnet

die Interessenvertretung der So-

lar- und Speicherunternehmen mit

einer Verdopplung des weltweiten

Photovoltaik-Weltmarktes auf über

100 Gigawatt und einem Markt-

durchbruch für Heimspeicher und

die Elektromobilität.

„Mit seinem wachsenden Netz-

werk im In- und Ausland und ei-

nem einzigartigen Know-how ist

der BSW-Solar für uns ein wert-

voller Partner bei der Erschließung

neuer Märkte und Geschäftsfel-

der“, sagt Markus Elsässer vom

Messeveranstalter Solar Promotion

GmbH. „Auch bei unseren Aus-

landsaktivitäten werden wir künf-

tig enger mit dem Verband zusam-

menarbeiten.“

Die Messen Intersolar und ees

Europe finden vom 22. bis 24. Juni

2016 in München statt. Eines der

Schwerpunktthemen auf der In-

tersolar Europe 2016 wird „Smart

Renewable Energy“ sein. Mit zu-

nehmenden Solaranteilen am

Energiemix wird es immer wichti-

ger, diese Solarenergie sinnvoll zu

nutzen, zu steuern und zu spei-

chern. Die Stichworte dazu heißen

„Smart Home“, „Smart Building“,

„Smart Cities“ und „Smart Grid“.

Immer geht es dabei um die in-

telligente Steuerung und Speiche-

rung von Strom. Um dies für die

Zukunft der Energieversorgung zu

gewährleisten, werden intelligen-

te Dienstleistungen und Technolo-

gien benötigt.

Mitgliedsunternehmen des BSW-

Solar können ab der Intersolar

und ees Europe 2017 zu besonders

günstigen Konditionen teilneh-

men, wenn sie bis zum 30. Sep-

tember eines jeden Vorjahres ihren

Stand buchen. Weitere Informatio-

nen unter

www.solarwirtschaft.de

und

www.intersolar.de

.

Seinen internationalen An-

spruch untermauerte der BSW-So-

lar zuletzt unter anderem als Ini-

tiator und Mitausrichter des Berlin

Energy Transition Dialogue. Das

Treffen dient dem internationa-

len Erfahrungsaustausch zwischen

Politik und Branche zu wichtigen

Themen der weltweiten Energie-

wende. Es findet am 16. und 17.

März dieses Jahres zum zweiten

Mal statt.

Smart Renewable Energy:

Intersolar Europe und EES Europe

zeigen die Energieversorgung der Zukunft

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Weltleitmesse Intersolar Europe und BWS-Solar intensivieren Zusammenarbeit

Wir freuen uns

auf Ihren Besuch!

Halle A3 | Stand 330

Montagesysteme

für Photovoltaikanlagen